Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Immobilien & Wohnen > Baufinanzierung >

Flutkatastrophe 2013: Mieterbund schaltet Telefon-Hotline


Mieterbund schaltet Telefon-Hotline für Hochwassergeschädigte

14.06.2013, 17:00 Uhr | AFP

Flutkatastrophe 2013: Mieterbund schaltet Telefon-Hotline. Die Situation in Fischbeck an der Elbe in Sachsen-Anhalt ist nach wie vor bedrohlich. (Quelle: dpa)

Die Situation in Fischbeck an der Elbe in Sachsen-Anhalt ist nach wie vor bedrohlich. (Quelle: dpa)

Der Deutsche Mieterbund schaltet ab Montag eine Telefon-Hotline für hochwassergeschädigte Mieter. Sie können sich unter der Nummer 030 - 223 23 166 wochentags von 9 bis 13 Uhr kostenlos über Mietrechtsfragen rund um die Flutkatastrophe informieren, teilte der Verband mit.

Mieterbund-Experten helfen den Angaben zufolge etwa bei der Klärung möglicher Reparatur- oder Mietminderungsansprüche an Vermieter. Diese sind generell für die Beseitigung der Schäden am Gebäude oder das Abpumpen von Wasser verantwortlich.

Recht auf Mietminderung bei Naturkatastrophen

Für den Hausrat der Mieter gilt das aber nicht. Wohnungseinrichtungen müssen Vermieter nur ersetzen, wenn sie mit vermietet sind. Das könnte etwa bei Einbauküchen so sein.

Prinzipiell steht Mietern nach Angaben des Verbands auch bei Naturkatastrophen das Recht auf Mietminderung zu, sofern die Wohnung ganz oder teilweise nicht bewohnt werden kann. Ist das Haus zerstört, endet aber die Vermieter-Verantwortung. Der Mietvertrag gilt dann als erloschen. Es gibt in dem Fall keinen Anspruch auf eine Ersatzwohnung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal