Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Immobilien & Wohnen >

Immobilien: Immobilienkäufer sollten Maklerprovision verhandeln


Immobilien  

Immobilienkäufer sollten Maklerprovision verhandeln

14.08.2018, 12:31 Uhr | dpa

Immobilien: Immobilienkäufer sollten Maklerprovision verhandeln. Mit dem Kaufpreis steigen meist auch die Maklerkosten.

Mit dem Kaufpreis steigen meist auch die Maklerkosten. Diese sind jedoch nicht immer in Stein gemeißelt. Verhandlungen können die Courtage mindern. Foto: Axel Heimken. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa/tmn) - Maklerkosten sind verhandelbar. Käufer und Verkäufer können sich mit dem Makler über eine Provision bei Vertragsabschluss verständigen.

"Das ist auch unsere zentrale Bitte an jeden, der sich mit einem Makler zusammentut", sagt Kai H. Warnecke, Präsident des Eigentümerverbandes Haus & Grund Deutschland.

Er betont: "Provisionen sind nicht in Stein gemeißelt." Was oftmals als "ortsüblich" bezeichnet wird, habe auch keine kalkulatorische Basis. Und Makler dürften sich untereinander nicht verabreden. Warnecke rät daher, über eine hohe Courtage zu verhandeln.

Aber ist das auch realistisch? "Bei der aktuellen Situation des Marktes suchen Makler händeringend nach Objekten - also wenn man verhandeln kann, dann jetzt", so Warneckes Einschätzung.

Gleiches gilt für die Aufteilung der Kosten zwischen Käufer und Verkäufer. Zwar zahlt beim Immobilienverkauf in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen und Hamburg in der Regel nur der Käufer die Provision, während in den übrigen Bundesländern Verkäufer und Käufer sich die Maklerprovision teilen. Doch auch das sei jeweils nur eine "ortsübliche Gepflogenheit", erläutert Warnecke. Die Teilung der Kosten zu einem individuellen Prozentsatz sei immer möglich.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: