Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Immobilien & Wohnen >

Immobilienpreise – "Es könnte ein perfekter Sturm drohen"


Bafin-Chef warnt  

Steigende Immobilienpreise – "Es könnte ein perfekter Sturm drohen"

01.10.2018, 08:35 Uhr | sm, rtr

Immobilienpreise – "Es könnte ein perfekter Sturm drohen". Skyline von Frankfurt am Main: In den deutschen Metropolen kennen die Immobilienpreise kein Limit – doch das birgt Risiken. (Quelle: Getty Images/jotily)

Skyline von Frankfurt am Main: In den deutschen Metropolen kennen die Immobilienpreise kein Limit – doch das birgt Risiken. (Quelle: jotily/Getty Images)

Die Immobilienpreise steigen, die Kreditvergabe wird gelockert – Warnzeichen, die die Finanzaufsicht Bafin auf den Plan rufen. Sie könnte zum Handeln gezwungen werden.

Die Immobilienpreise in den Metropolen legen weiter zu: laut einer Studie des Bundesverbands der Volks- und Raiffeisenbanken im vergangenen Jahr um 11,6 Prozent in den sechs größten deutschen Städten. Das ist rund doppelt so stark wie im deutschen Durchschnitt. Ein Warnzeichen für die Bundesfinanzaufsicht. 

Kapitalpuffer für Immobilienrisiken

"Die Immobilienpreisentwicklung ist beunruhigend", äußert Bafin-Chef Felix Hufeld gegenüber dem "Handelsblatt". Sollten die Preise weiter steigen und es zu einem übermäßigen Kreditwachstum kommen, werde die Bafin eingreifen. Sie könnte unter anderem von den kreditgebenden Banken fordern, Extra-Kapitalpuffer für Immobilienrisiken anzulegen. Diese würden greifen, wenn es zu einem massiven Ausfall der Kredite käme.

Banken lockern Kreditvergabestandard

Zu den steigenden Immobilienpreisen gesellen sich zum Teil gelockerte Vergabestandards für Kredite. Auch hierauf werde die Bafin "ein erhöhtes Augenmerk" legen, so Hufeld. "Sorgen bereitet uns, dass einige Institute im Kreditgeschäft sehr aggressiv unterwegs sind und dabei offenbar teilweise ihre Kreditvergabestandards lockern."

Eine zu laxe Kreditvergabe könne aber zu großen Problemen führen. "Falls dann parallel noch weitere Risikofaktoren hinzukommen, etwa geopolitische Risiken oder ein Einbruch der Konjunktur und bei den Immobilienpreisen, könnte ein perfekter Sturm drohen."

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Immobilien & Wohnen

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: