Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien & Wohnen > Immobilienmarkt >

Immobilien als Investment in der Schuldenkrise


Inflationsgefahr  

Beton-Gold statt Konfetti-Geld

Der Aktionär

28.11.2011, 14:58 Uhr
Immobilien als Investment in der Schuldenkrise. In der Schuldenkrise ist Betongold gefragt (Quelle: dapd)

In der Schuldenkrise ist Betongold gefragt - und der Bau boomt (Quelle: dapd)

Der Point of no Return im Euro-Desaster ist überschritten. Für den Anleger heißt das: Take the money and run! Aktien sind erste Wahl, insbesondere Immobilien-Aktien.

Stress in der Eurokrise hält an

Das europäische Schuldendesaster spitzt sich zu, auch wenn mittlerweile fast alle Mittelmeerländer ihre Regierungen ausgetauscht haben. Viele Experten sagen dennoch hinter vorgehaltener Hand, dass der Point of no Return für eine Dekade von galoppierender Inflation schon überschritten ist. Für den Anleger heißt das: Take the money and run!

Und wohin soll er rennen? Natürlich weg von Staatsanleihen, egal ob diese noch mit AAA bewertet sind, und hin zu wirklich realen Sachwerten, die einem noch nie dagewesenen Finanz-Hurrikan halbwegs trotzen können.

Schuldenstaaten und Überalterung

Schaut man auf Italien, so hat das Land mit Mario Monti sicher einen neuen Vertrauensanker gefunden. Doch die Eurokrise dreht sich nicht allein um die Frage, ob Italien ein hartes Programm zur Begrenzung der Verschuldung umsetzen kann. Es geht darum, dass Italien und die meisten Euroländer auf kurz oder lang einfach nicht mehr genug Anleihekäufer finden werden, weil eine fundamentale Neubewertung des Risikoprofils der Eurozone längst stattgefunden hat.

Die Überalterung im westlichen Europa sorgt übrigens dafür, dass viele  Lebensversicherer ihre Auszahlungen an Kunden zukünftig weiter erhöhen, ohne in gleichem Umfang neue Anleihen zu kaufen, die entweder kaum noch Rendite abwerfen (siehe Deutschland mit klar negativer Realrendite) oder dem massiven Risiko eines Kursverfalls ausgesetzt sind (siehe Eurosüdzone).

Weg von Anleihen, hin zu Aktien

Die logische Folge ist ein Paradigmenwechsel weg von Staatsanleihen hin zu direkten Beteiligungen an führenden Unternehmen durch Aktieninvestments. Die Technologien von Siemens und SAP oder die Produkte von Adidas und Beiersdorf werden überall auf der Welt gerne gekauft, egal ob die Währung noch Euro heißt oder nicht. Ähnlich verhält es sich mit Autos, denn auch Chinesen und Brasilianer wissen deutsche Luxusmarken à la Daimler und BMW zu schätzen. Hier muss der Anleger beteiligt sein, nicht an den Haushaltsproblemen von kriselnden Staaten!

Was deutsche Wohnimmobilien betrifft, so erleben viele deutsche Städte seit Monaten einen immensen Anstieg der Nachfrage. Das betrifft nicht nur die Klassiker wie München, Hamburg und Berlin, sondern auch prosperierende Städte aus der zweiten Reihe wie Kiel, Darmstadt, Karlsruhe und Nürnberg.

Immobilien-Aktien sind einen Blick wert

Jeder ist gut beraten, liquide Aktien von Immobilienfirmen zu kaufen. Sie sollten ein erfahrenes Management und einen wertstabilen Bestand in guten deutschen Lagen haben. Viele gibt es jetzt zum Discount-Preis. Zu nennen sind Conwert Immobilien, Kommunale Wohnen und Youniq bei Wohnimmobilien.

Bei Büro- und Retail-Immobilien sind Unternehmen gefragt, die für ihre Nachhaltigkeit zertifizierte Projekte an den richtigen Standorten haben, wie CA Immo, IFM oder S Immo. Bei Gewerbe- und Logistikimmobilien überzeugt VIB Vermögen durch kontinuierlich steigende Gewinne und Dividenden.

Fazit: Beton-Gold statt Konfetti-Geld ist das Gebot der Stunde!

Der Artikel in der Zeitschrift "Der Aktionär" wurde verfasst von Stefan Scharff, Gründer und Managing Partner der SRC Research GmbH

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal