Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Immobilien & Wohnen > Mietrecht >

Bei der Mietkündigung kommt es auf die Form an


Bei der Mietkündigung kommt es auf die Form an

25.05.2012, 16:15 Uhr | oca, dpa-tmn, t-online.de

Kündigung Mietwohnung - Auf die Form kommt es an (Quelle: imago images)Kündigung Mietwohnung - Auf die Form kommt es an (Quelle: imago images) Will ein Mieter oder Vermieter das Mietverhältnis kündigen, schreibt das Gesetz die Schriftform vor. Gleiches gilt, wenn die Vertragspartner einen Zeitmietvertrag abschließen. Das bedeutet nach Angaben des Deutschen Mieterbundes (DMB) in Berlin, dass die Erklärung oder der Vertrag nicht nur zu Papier gebracht, sondern auch eigenhändig unterschrieben werden müssen. Mündliche oder telefonische Kündigungserklärungen sind genauso unwirksam wie Kündigungen per Fax oder E-Mail.


Mietrecht - Um die Heizung gibt's den meisten Zoff
Ratgeber - Aktuelle Mietrechturteile
Video - Effizient heizen mit Wärmepumpen



Textform in bestimmten Fällen zulässig

Zulässig ist Textform immer dann, wenn es auf eine besondere Warnfunktion oder auf besondere Sicherheitsstandards nicht ankommt. Laut DMB reicht die Textform bei Mieterhöhungen, Modernisierungsankündigungen, Anpassung von Betriebskostenvorauszahlungen, Ankündigung der Aufrechnung oder bei der Zurückbehaltung der Miete.

Abschluss der Erklärung muss erkennbar sein

Seit einigen Jahren erlaubt das Gesetz in bestimmten Fällen aber auch die so genannte Textform. Hier muss die Erklärung zwar auch schriftlich abgegeben werden, eine eigenhändige Unterschrift ist aber nicht mehr zwingend vorgeschrieben. Es reicht aus, wenn die Person des Erklärenden angegeben wird und der Abschluss der Erklärung erkennbar ist, zum Beispiel durch Nachbildung der Namensunterschrift mit Hilfe eines Faksimiles oder durch die Formulierung "gez. Müller".

Mehr Themen:
Hochhäuser - Krise lässt Preise für Wolkenkratzer purzeln
Schlaues Haus - "Intelligenten Häusern" gehört die Zukunft
Wohnungswechsel - Ein Übergabeprotokoll schützt vor Überraschungen
Mieterbund - Ersatz für unnötige Schönheitsreparaturen fordern

Mietrecht - Tipps fürs Übergabeprotokoll in der Mietwohnung


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal