Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Immobilien & Wohnen >

Subventionen: Fördertopf für Öko-Heizungen ist leer

Subventionen  

Fördertopf für Öko-Heizungen ist leer

26.03.2010, 10:20 Uhr | AFP

Subventionen: Fördertopf  für Öko-Heizungen ist leer. Holzpelletheizungen wurden bisher gefördert (Foto: dpa)

Holzpelletheizungen wurden bisher gefördert (Foto: dpa)

Der Bund hat einem Zeitungsbericht zufolge kein Geld mehr für die weitere Förderung von Solarkollektoren, Holzpelletkesseln und Wärmepumpen. Für neue Förderanträge über das sogenannte Marktanreizprogramm stünden keine Mittel mehr zur Verfügung, zitierte die "Süddeutsche Zeitung" aus einem Vermerk des Bundesumweltministeriums. Grund ist demnach unter anderem eine Haushaltssperre.

Bafa vergibt Mittel

Der Bund fördert über das Marktanreizprogramm insbesondere Anlagen für umweltfreundliche Wärme. Die Mittel werden über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) vergeben.

Programmstopp "unerlässlich"

Statt ursprünglich geplanter 400 Millionen Euro stehen laut "Süddeutscher Zeitung" für 2010 nur noch 257 Millionen Euro zur Verfügung. Grund sei unter anderem eine Haushaltssperre, die 115 Millionen Euro blockiere. Werde diese nicht aufgehoben, könnten nur noch bereits vorliegende Anträge bewilligt werden, zitierte die Zeitung aus dem Ministerium. Ein umgehender Programmstopp sei daher "unerlässlich". Dem Bericht zufolge könnten bundesweit schätzungsweise 200.000 Vorhaben nicht mehr gefördert werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Immobilien & Wohnen > Energie

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: