Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien & Wohnen > Mietrecht >

Rauchender Mieter Friedhelm Adolfs wehrt sich weiter gegen Kündigung: Berufung angekündigt


Berufung angekündigt  

Rauchender Mieter wehrt sich weiter gegen Kündigung

06.08.2013, 14:29 Uhr | AFP, t-online.de

Rauchender Mieter Friedhelm Adolfs wehrt sich weiter gegen Kündigung: Berufung angekündigt. Friedhelm Adolfs will sich mit dem Rauswurf aus seiner Wohnung nicht abfinden (Quelle: dpa)

Friedhelm Adolfs will sich mit dem Rauswurf aus seiner Wohnung nicht abfinden (Quelle: dpa)

Der Streit um die fristlose Kündigung eines rauchenden Mieters geht in die nächste Runde: Zwar hat Friedhelm Adolfs das Zivilverfahren um den Rauswurf aus seiner Wohnung vor dem Amtsgericht verloren. Doch der 75-Jährige gibt nicht auf. In den nächsten Tagen wird die Berufung gegen dieses Urteil beim Düsseldorfer Landgericht eingehen, wie der Anwalt des Rentners auf seiner Internetseite mitteilte.

Unzumutbare Belästigung für andere Mieter

Der Fall des gekündigten Rauchers hatte bundesweit Schlagzeilen gemacht. Die Vermieterin hatte dem langjährigen Mieter gekündigt, weil sein Zigarettenrauch ins Treppenhaus ziehe und dadurch andere Mieter unzumutbar belästigt würden. Dafür sei Adolfs verantwortlich, denn er habe zuletzt sein Lüftungsverhalten geändert und seine Holzrollläden nicht mehr geöffnet.

Vermieterin setzt sich in erster Instanz durch

Das Amtsgericht Düsseldorf gab der Räumungsklage der Vermieterin in erster Instanz statt: Belästigung durch Zigarettenrauch sei ein Kündigungsgrund, urteilte das Gericht in seiner Einzelfallentscheidung. Adolfs Anwalt Martin Lauppe-Assmann hingegen kritisierte das Räumungsurteil scharf.

Mieter-Anwalt: Entscheidung unverhältnismäßig

Der Richterspruch des Amtsgerichts "missachtet die Interessen eines alten Witwers an seiner bescheidenen Behausung aus Gründen, die in keinem Verhältnis dazu stehen", erklärte der Jurist. Es gehe im vorliegenden Fall nicht um die Freiheit eines Rauchers. In dem Verfahren gehe es vielmehr um das Recht eines 75-Jährigen, der pünktlich seine Miete zahle, "seine äußerst bescheidene Wohnung zu behalten".

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal