Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Mietrecht >

Immobilienpreise ziehen in Großstädten weiter an


Wohneigentum  

Immobilienpreise ziehen in Großstädten weiter an

15.11.2008, 18:11 Uhr | bv, dpa-tmn, dpa, t-online.de

Skyline von Frankfurt (Foto: Archiv)Skyline von Frankfurt (Foto: Archiv) In deutschen Großstädten wird das Wohnen in den eigenen vier Wänden immer teurer. In den Metropolen zogen die Preise für Wohneigentum im Schnitt um 1,5 bis 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr an, wie der Immobilienverband IVD in Berlin mitteilt. Dagegen sank bundesweit das Preisniveau leicht: So mussten Käufer von freistehenden Einfamilienhäusern rund 0,5 Prozent weniger bezahlen als noch vor einem Jahr, die Preise für Reihenhäuser fielen leicht um durchschnittlich ein Prozent. Bei den Eigentumswohnungen betrug der Rückgang im Schnitt rund 1,5 Prozent.

Luxus - Die teuersten Villen weltweit
Ist mein Geld sicher? -
Erneuerbare Energien - Kennen Sie sich aus?

Immobilienpreise bisher krisenresistent

"Das Wirtschaftswachstum der letzten beiden Jahre hat sich am Markt für Wohneigentum nicht vollständig durchgesetzt“, sagt IVD-Präsident Jens-Ulrich Kießling. "Der Markt konnte den Turbulenzen an den US-Finanzmärkten, dem Ölpreisanstieg und den allgemeinen hohen Preissteigerungsraten bis zum dritten Quartal 2008 trotzen. Allerdings scheinen Finanzierungen zukünftig schwieriger und eventuell auch teurer zu werden.“

München bleibt teuerstes Pflaster

Teuerste deutsche Metropole beim Wohneigentum ist dem IVD zufolge München: Hier kostete beispielsweise ein frei stehendes Eigenheim in mittlerer Lage und Ausstattungsqualität mit einer Wohnfläche von etwa 125 Quadratmetern und einem ortsüblich großen Grundstück zuletzt 515.000 Euro. Vor einem Jahr hatte ein ähnliches Objekt in der bayerischen Landeshauptstadt im Schnitt noch fünf Prozent weniger gekostet. Bundesweit mussten Käufer für ein solches Einfamilienhaus nur rund 194.000 Euro zahlen.

Doppelt so hohe Haus- und Quadratmeterpreise

Ein etwa 100 Quadratmeter großes Reihenhaus in mittlerer Lage kostete zuletzt im Bundesdurchschnitt 155.000 Euro, in München dagegen 385.000 Euro. Für eine Eigentumswohnung mit etwa 70 Quadratmeter Wohnfläche zahlten Käufer im deutschlandweiten Schnitt rund 960 Euro pro Quadratmeter. Die höchsten Preise wurden in München mit 2100 Euro pro Quadratmeter verlangt, gefolgt von Stuttgart und Düsseldorf mit 1800 Euro je Quadratmeter.

Magdeburg und Bochum legen zu

Die deutlichsten Preisanstiege beobachtete der Verband bei den frei stehenden Einfamilienhäusern in Magdeburg mit plus 13,6 Prozent. Bei den Eigentumswohnungen gingen die Preise in Bochum mit plus 11,1 Prozent am stärksten in die Höhe.

Mehr zum Thema:
Immobilien-Preisspiegel - Preise für neue Reihenhäuser 2008
Immobilien-Preisspiegel - Preise für freistehende Eigenheime 2008
Vergleich - Städte mit dem höchsten Mietniveau 2008

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
New Collection - Daisies & Stripes
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal