Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Mietrecht >

Mietrecht: Hausverwalter bei schlechter Instandhaltung abmahnen


Hausverwalter bei schlechter Instandhaltung abmahnen

24.09.2012, 13:25 Uhr | dpa-tmn , t-online.de

Verwalter können abgemahnt werden, wenn sie das Haus einer Eigentümergemeinschaft nicht pflegen. Die Instandhaltung sei eine der wichtigsten Aufgaben von Verwaltern, erklärt der Verein "Wohnen im Eigentum" in Bonn. Bleibt ein Hausverwalter untätig, könne ihn die Eigentümergemeinschaft daher abmahnen.

Hat die Gemeinschaft etwa beschlossen, neue Fenster einzubauen, müsse der Verwalter das unverzüglich umsetzen. Macht er das nicht, sollten die Eigentümer gegen ihn vorgehen. Zunächst sollten sie aber versuchen, das Problem in einem Gespräch zu klären. Führt das nicht weiter, sei es ratsam, dem Verwalter präzise Forderungen schriftlich mitzuteilen. Bleibt der Verwalter weiter untätig, sollte er abgemahnt werden. Im Prinzip habe jeder einzelne Wohnungsbesitzer das Recht zur Abmahnung. Besser sei es jedoch, wenn die Eigentümer die Abmahnung mehrheitlich beschließen.

Weitere Tipps rund ums Mietrecht im Mietrechtslexikon

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal