Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Mietrecht >

Zweite Miete: Mieterbund prognostiziert steigende Betriebskosten


Zweite Miete  

Mieterbund prognostiziert steigende Betriebskosten

30.03.2011, 14:27 Uhr | AFP, AFP

Rund 21 Millionen Haushalte in Deutschland erhalten jedes Jahr ihre Betriebskostenabrechnung. Im Durchschnitt zahlen sie für ihre Betriebskosten rund 2,19 Euro pro Quadratmeter im Monat. Werden auf die üblichen Kosten wie die für Wasser oder Heizung noch alle weiteren denkbaren Kostenarten wie etwa für Hauswart oder Gebäudereinigung addiert, kann sich die sogenannte zweite Miete nach dem vom Deutschen Mieterbund für das Jahr 2009 vorgelegten Mietkostenspiegel auf bis zu 2,94 Euro pro Quadratmeter summieren. Gegenüber dem Jahr 2008 bedeutet dies einen Anstieg der Betriebskosten um drei Cent oder rund 1,4 Prozent je Quadratmeter. Zukünftig müssen die Deutschen mit weiteren Preissteigerungen rechnen.

Höhere Heizkosten

Nach der Prognose für das Jahr 2010 kommen auf die Mieter deutlich gestiegene Betriebskosten zu. "Vielfach wird mit deutlich höheren Heizkosten gerechnet werden müssen", erklärte der Mieterbund. Dies liege am drastisch kälteren Winter, auch seien die Ölpreise 2010 um 22,6 Prozent gestiegen. Dagegen fielen aber die Kosten für Gas und Fernwärme um jeweils über acht Prozent. Auch bei den kalten Betriebskosten komme auf die Mieter eine Mehrbelastung zu, weil Wasser um 1,6 Prozent, Abwasser um 2,7 Prozent, Strom um 3,2 Prozent und die Dienstleistungen etwa von Hausmeistern im Schnitt um 1,6 Prozent teurer geworden seien.

Deutliche Preisunterschiede

Regional aufgeschlüsselt lagen im Jahr 2009 die Betriebskosten in den ostdeutschen Bundesländern mit 2,17 Euro um rund 2,5 Prozent unter denen im Westen, die 2,22 Euro je Quadratmeter betrugen. Preisunterschiede gab es demnach am deutlichsten bei der Grundsteuer und der Müllabfuhr. Wesentlich deutlicher war der Unterschied bei einer Summe aller denkbaren Betriebskostenarten: Die maximale zweite Miete betrug im Westen 3,01 Euro und damit 16 Prozent mehr als die 2,59 Euro im Osten.

Einsparungen dank energetischer Sanierungen

Insgesamt war 2009 laut Mieterbund aber ein eher günstiges Abrechnungsjahr. So seien die Heizkosten im Schnitt um sieben Prozent gefallen, die Kosten für Warmwasser sogar um elf Prozent. Trotz geringfügig kälterer Durchschnittstemperaturen sei auch der Energieverbrauch um etwa zwei Prozent zurückgegangen, was an energetischen Modernisierungen vieler Vermieter, aber auch einem sparsameren Heizverhalten liege.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal