Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Mietrecht >

Mietrecht: Feuchte Keller kein Grund für eine Mietminderung


Feuchte Keller kein Grund für eine Mietminderung

17.09.2015, 14:56 Uhr | dpa-tmn, t-online.de

Feuchte Keller sind nicht immer ein Grund für eine Mietminderung. In Altbauten müsse sogar mit einer gewissen Feuchtigkeit und Nässe gerechnet werden, berichtet die Zeitschrift "Das Grundeigentum" vom Eigentümerverband Haus & Grund (Ausgabe 6/2011) unter Berufung auf ein Urteil des Landgerichts Berlin. Daher müsse ein Mieter genau nachweisen können, dass die Feuchtigkeit besonders stark ist, wenn er aus diesem Grund die Miete kürzen will (Az.: 67 S 61/10).

Im verhandelten Fall hatte ein Mieter bemängelt, dass sein Keller dauerhaft feucht sei und er dort keine Gegenstände lagern könne. Aus diesem Grund zahlte er weniger Miete. Vor dem Landgericht wurde er jedoch zur Nachzahlung verurteilt. Der Grund: Der Mieter habe es nicht geschafft, das Ausmaß der Nässe im Einzelnen darzulegen. Sein Argument, der Keller sei bei Vertragsabschluss trocken und später fortwährend feucht gewesen, reiche als Begründung nicht aus.

Weitere Tipps rund ums Mietrecht im Mietrechtslexikon

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal