Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien >

Wohnungspreisvergleich in 14 deutschen Großstädten: München ist spitze


Wohnungspreisvergleich: München ist spitze

14.07.2011, 12:39 Uhr | t-online.de, t-online.de

Wohnungspreisvergleich in 14 deutschen Großstädten: München ist spitze. Wohnen im Süden Deutschlands kann ziemlich teuer werden. (Grafik: immowelt.de)

Wohnen im Süden Deutschlands kann ziemlich teuer werden. (Grafik: immowelt.de)

Wer günstig eine Wohnung mieten oder kaufen möchte, für den stehen die Chancen in München, Frankfurt oder Hamburg ziemlich schlecht. Denn das sind Deutschlands teuerste Großstädte. Das hat der aktuelle Miet- und Kaufpreisvergleich des Immobilienportals immowelt.de ermittelt. Der zeigt aber auch, in welchen Städten Wohnraum zu durchaus moderaten Preisen zu haben ist. Im Ruhrgebiet etwa könnte manches Schnäppchen locken.

Spitzenplatz auf Preisskala für Mieten in München

Insgesamt hat immowelt.de die Miet- und Kaufpreise für Wohnungen in 14 deutschen Städten mit mehr als 500.000 Einwohnern unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Die Münchner zahlen die höchsten Mieten in ganz Deutschland. Wer in der bayerischen Metropole lebt, muss Mieten von durchschnittlich 12,50 Euro pro Quadratmeter in Kauf nehmen, also mehr als das Doppelte des deutschen Durchschnittspreises von 6,20 Euro.

Wohnen in Berlin verhältnismäßig preiswert

Auf Platz zwei des Mietbarometers liegt mit 11,40 Euro Frankfurt am Main, gefolgt von Hamburg mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 10 Euro. Die Schlusslichter der Preisskala bilden Essen mit 5,60 Euro pro Quadratmeter sowie Leipzig und Dortmund mit einem Quadratmeterpreis von jeweils 4,90 Euro. Die deutschen Hauptstädter leben ebenfalls verhältnismäßig günstig: In Berlin liegt die Miete mit 7,00 Euro pro Quadratmeter nur leicht über dem bundesdeutschen Schnitt.

Die teuersten Pflaster für Wohnungskäufer

Für Wohnungskäufer ist München ebenfalls das teuerste Pflaster: In der Isar-Metropole müssen sie durchschnittlich 3680 Euro pro Quadratmeter investieren. Damit liegen die Preise in München 124 Prozent über dem durchschnittlichen deutschen Kaufpreis von 1643 Euro. Auf den Plätzen zwei und drei des Kaufpreisbarometers rangieren Frankfurt mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 2766 Euro sowie Hamburg. Für die Hansestadt ermittelte das Kaufbarometer 2625 Euro pro Quadratmeter.

Günstige Angebote gibt es im Ruhrgebiet

Deutlich günstigere Konditionen finden Wohnungskäufer in Leipzig, wo im Durchschnitt nur 1210 Euro pro Quadratmeter verlangt werden. Auch Hannover bietet moderate Preise, dort kostet der Quadratmeter durchschnittlich 1203 Euro. 1191 Euro pro Quadratmeter muss einkalkulieren, wer in Essen eine Wohnung kaufen will, in Bremen reichen 1178 Euro. Als preiswerteste Großstadt erwies sich - wie bei den Mietpreisen - Dortmund. In der Ruhrgebietsstadt sind Wohnungen für durchschnittlich 1173 Euro pro Quadratmeter zu haben.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entspannen im großen Stil mit stylischen Ledersofas
Topseller bei XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal