Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Mietrecht >

Mieter haben bei Wasserschäden keine Ansprüche gegen Nachbarn


Mieter haben bei Wasserschäden keine Ansprüche gegen Nachbarn

15.10.2012, 19:43 Uhr | t-online.de

Kaputte Rohrleitungen, undichte Dachterrassen oder verstopfte Steigleitungen - Gründe für Wasserschäden gibt es viele. Entstehen an der Decke Wasserflecken, haben Mieter keine Ansprüche gegen ihre Nachbarn aus der darüber liegenden Wohnung. "Es ist Aufgabe des Vermieters, den Schaden zu beseitigen", erklärt Ulrich Ropertz vom Deutschen Mieterbund in Berlin. Schließlich habe er auch ein Interesse daran, die Bausubstanz zu erhalten.

Verweigert allerdings der Mieter der Wohnung, in der der Schaden entstanden ist, den Handwerkern den Zutritt, müsse sich der Vermieter rechtliche Unterstützung holen. "Notfalls muss er sich mit Hilfe einer einstweiligen Verfügung und eines Gerichtsvollziehers Zutritt zur Wohnung verschaffen." Denn der Mieter sei in diesem Fall verpflichtet, seine Tür zu öffnen und darf das nicht verweigern.

Weitere Tipps rund ums Mietrecht im Mietrechtslexikon

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entspannen im großen Stil mit stylischen Ledersofas
Topseller bei XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal