Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien >

Wärmedämmung: Neubauten werden teurer


Immobilien  

Mehr Dämmung: Neubauten werden teurer

13.04.2012, 09:50 Uhr | dapd, dpa, t-online.de

Wärmedämmung: Neubauten werden teurer. Dreifach verglaste Fenster könnten in Neubauten Pflicht werden (Quelle: dapd)

Dreifach verglaste Fenster könnten in Neubauten Pflicht werden (Quelle: dapd)

Der Bau neuer Wohnhäuser dürfte künftig teurer werden. Die "Tageszeitung" (taz) berichtet, sie müssten künftig mit dreifach verglasten Fenstern und besser isolierten Kellerdecken ausgestattet werden. Das sehe der Entwurf des Bundesbauministeriums für die neue Energieeinsparverordnung (EnEV) vor.

Durch die verschärften Standards kämen auf Hausbesitzer und Wirtschaft jährlich Mehrkosten von etwa einer halben Milliarde Euro zu. Mieter neu gebauter Wohnungen müssten mit höheren Mieten rechnen. Allerdings sollen die Fenster zunächst billiger werden, damit die Vorgabe wirtschaftlich vertretbar sei.

Weniger Dämmpflicht bei sparsamer Heizung

Wenn Hausbesitzer umweltfreundliche Heizungen einbauen, dürfen sie dem Blatt zufolge bei der Dämmung sparen. Das betrifft effiziente Gas- oder Öl-Brennwertheizungen, die mit Solaranlagen, Holzpellet-Kesseln oder Wärmepumpen kombiniert werden.

Keine Verschärfungen sind für Altbauten vorgesehen. Die Standards zur Wärmedämmung für Bürotürme und andere Gewerbebauten sollen sogar herabgesetzt werden.

Änderungen noch im Entwurfsstadium

Das Ministerium betonte, es gebe noch keinen abgestimmten Entwurf der Bundesregierung. "Die regierungsinterne Abstimmung der beteiligten Bundesressorts läuft zur Zeit", hieß es.

Da in Gebäuden bis zu 40 Prozent der Energie verbraucht wird, liegt hier ein enormes Einsparpotenzial. Sebastian Körber, baupolitischer Sprecher der FDP-Bundestagfraktion, warnte vor zu starken Verpflichtungen für Hausbauer. "Bei Neubauten sind die Spielräume für eine Verschärfung begrenzt, denn zu strenge Energieauflagen werden Investoren von eigentlichen sinnvollen Modernisierungsmaßnahmen abhalten." Dies schade am Ende den Zielen der Energieeinsparung und des Klimaschutzes statt ihnen zu nützen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeZINS-CHECK
AnzeigeImmobiliensuche
Traumimmobilie finden

Finden Sie jetzt Traumimmobilien in Ihrer Wunschregion

 

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe