Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Mietrecht >

Mieter müssen kein Mängel-Protokoll führen


Mieter müssen kein Mängel-Protokoll führen

21.09.2012, 13:38 Uhr | dpa-tmn, t-online.de

Wollen Mieter die Miete wegen Wohnmängeln kürzen, müssen sie nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe dem Vermieter keine übertrieben detaillierten Beschreibungen vorlegen (Az.: VIII ZR 155/11).

Dem BGH-Urteil zufolge reicht die Angabe eines konkreten Sachmangels aus, dessen Umfang oder ein Mietminderungsbetrag müssen demnach nicht aufgeführt werden. Mieter müssen bei wiederkehrenden Mängeln wie Lärm oder Schmutz auch kein Protokoll führen, sondern den Vermieter nur über die Art der Beeinträchtigung informieren und angeben, wann sie in etwa stattgefunden hat.

Im dem vor dem BGH verhandelten Fall hatten Mieter einer Berliner Wohnanlage die Miete um 20 Prozent gekürzt, weil die Vermietung eines Teils der anliegenden Wohnungen an Touristen zu erheblichem Lärm und Schmutz geführt hatte. Als die Mietminderung die Höhe von zwei Monatsmieten überschritt, kündigte der Vermieter den Mietvertrag fristlos, eine Räumungsklage folgte.

Weitere Tipps rund ums Mietrecht im Mietrechtslexikon

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal