Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Mietrecht >

Mieter haben keinen Anspruch auf Satellitenfernsehen


Mieter haben keinen Anspruch auf Satellitenfernsehen

21.09.2012, 13:38 Uhr | dpa-tmn , t-online.de

Das Landgericht Münster hat jetzt entschieden, dass Mieter nicht automatisch einen Anspruch auf Satellitenfernsehen haben. Dies gilt vor allem dann, wenn sie einen Breitbandkabelanschluss in ihrer Wohnung verlegen können. In einem solchen Fall ist der Vermieter nicht verpflichtet, dem Mieter die Montage einer Parabolantenne zu erlauben, berichtet die Zeitschrift "Mietrecht und Wohnungswirtschaft" (Heft 3/2012).

In dem verhandelten Fall wollte ein Mieter eine Satellitenschüssel installieren, obwohl in dem Haus ein Kabelanschluss verfügbar war. Der Vermieter verweigerte dem Mieter daher die Installation der Parabolantenne. Zu Recht: Der Hausanschluss für das Kabelfernsehen befinde sich in diesem Fall zwar im Keller, argumentierten die Richter. Zu diesem habe der Mieter allerdings Zugang. Daher müsse diese Anschlussmöglichkeit auch genutzt werden.

Weitere Tipps rund ums Mietrecht im Mietrechtslexikon

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal