Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Mietrecht >

Einbruchgefahr: Katzenklappe gefährdet Versicherungsschutz


Mietrecht  

Einbruchgefahr: Katzenklappe gefährdet Versicherungsschutz

22.10.2016, 14:00 Uhr | uc (CF)

Einbruchgefahr: Katzenklappe gefährdet Versicherungsschutz. Nicht nur Katzen können durch die Katzenklappe ins Haus gelangen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Nicht nur Katzen können durch die Katzenklappe ins Haus gelangen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Eine Katzenklappe ist für Ihren vierbeinigen Liebling eine feine Sache, da er sein Zuhause so jederzeit verlassen oder betreten kann. Doch wie steht es um den Versicherungsschutz, und was müssen Sie beachten, wenn Sie in einer Mietwohnung leben?

Wohnungseinbrüche nehmen zu

In Deutschland wird immer öfter eingebrochen, je nach Bundesland ist die Anzahl der registrierten Wohnungseinbrüche in einem Jahr um bis zu 30 Prozent gestiegen, wie "Spiegel Online" in Bezugnahme auf die bundesweite Kriminalstatistik berichtet. Vor allem im Herbst und Winter schnellen die Zahlen in die Höhe, erklärt Harald Schmidt, der Geschäftsführer des Programms Polizeiliche Kriminalprävention.

Schwachstellen an der Wohnung

Meistens gelangen die Einbrecher durch Fenster und Türen ins Haus. Schlecht gesicherte Eingänge sollten daher geprüft und der Einbruchsschutz verbessert werden. Besonders im Erdgeschoss besteht erhöhte Einbruchgefahr. Achten Sie darauf, alle Fenster stets zu schließen, wenn Sie die Wohnung verlassen. Gekippte Fenster lassen sich leichter aushebeln als geschlossene. Lässt sich die Wohnung über einen Balkon erreichen, können die Einbrecher auch über Fenster in höheren Etagen in die Wohnung gelangen. Auch die Haustür sollte stets abgeschlossen, nicht einfach nur zugezogen werden.

Einbruchgefahr durch Katzenklappe

Eine Katzenklappe kann dabei eine besondere Schwachstelle von Haus oder Mietwohnung darstellen. Ist sie falsch montiert, haben Einbrecher leichtes Spiel - und Ihr Versicherungsschutz ist in Gefahr. "Fenster- oder Türgriffe sollten durch die Öffnung nicht erreichbar sein, weder mit der Hand noch mit einem Hilfsmittel wie beispielsweise einem langem Stock", erklärt Michael Urban von der R+V Versicherung auf der Homepage des Unternehmens.

Sei dies nicht zu vermeiden, müssten die Türen oder Fenster, in denen sich die Katzenklappe befindet, zusätzlich gesichert sein, so der Experte. Besser sei es, die Klappe in ausreichendem Abstand von Fenstern und Türen in die Wand einzubauen. Achten Sie bei der Größe der Klappe darauf, dass nur die Katze durch sie hindurch passt.

Gerichtsurteile sehen Katzenbesitzer in der Pflicht

Das Haustierregister TASSO e.V. führt auf seiner Internetplattform mehrere Gerichtsurteile an, in denen Katzenbesitzer bei einem Einbruch keinerlei Entschädigung von der Versicherung bekommen haben. Sie hatten nach Auffassung der Richter grob fahrlässig gehandelt, da durch die Katzenklappe ungesicherte Tür- oder Fenstergriffe zu erreichen waren.

Dabei spielt es keine Rolle, ob der Einbrecher den Griff durch die Katzenklappe mit der Hand oder mit einem Hilfsmittel erreichen kann. Ob der komplette Versicherungsschutz entfällt oder ob die Versicherung zumindest teilweise haftet, muss im jeweiligen Fall geprüft werden. Letztlich sei aber immer die Abwägung im Einzelfall entscheidend, erklärt die Rechtsanwältin für Tierrecht Ann-Kathrin Fries.

Katzenklappe in der Mietwohnung

Wer in einer Mietwohnung wohnt, muss sich vor der Montage einer Katzenklappe nicht nur über die Einbruchgefahr Gedanken machen. Da Fenster und Türen dem Vermieter gehören, muss dieser vor dem Einbau um Erlaubnis gefragt werden. Wenn Sie aus der Mietwohnung wieder ausziehen, müssen Sie die Katzenklappe auf eigene Kosten wieder entfernen.

Tipp: Lagern Sie die Tür ohne Klappe ein, um diese nach dem Auszug aus der Mietwohnung wieder einsetzen zu können. Falls Sie Ihren Vermieter vor dem Einbau der Katzenklappe nicht um Erlaubnis fragen, ist dieser berechtigt, Ihnen Ihre Mietwohnung fristlos zu kündigen, informiert TASSO e.V.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeZINS-CHECK
AnzeigeImmobiliensuche
Traumimmobilie finden

Finden Sie jetzt Traumimmobilien in Ihrer Wunschregion

 

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal