Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Mietrecht >

Erneuerung der Heizanlage: Modernisierungsankündigung muss Energieeinsparung enthalten


Erneuerung der Heizanlage  

Modernisierungsankündigung muss Energieeinsparung enthalten

23.01.2019, 15:28 Uhr | dpa

Erneuerung der Heizanlage: Modernisierungsankündigung muss Energieeinsparung enthalten. Energieeinsparungen müssen bei einer geplanten Heizungssanierung bereits aus der Ankündigung des Vermieters erkennbar sein.

Energieeinsparungen müssen bei einer geplanten Heizungssanierung bereits aus der Ankündigung des Vermieters erkennbar sein. Foto: Patrick Pleul. (Quelle: dpa)

Bremen (dpa/tmn) - Mieter müssen schon in der Ankündigung einer Modernisierung erkennen können, wie viel Energie dadurch eingespart wird. Denn nur so können sie entscheiden, ob die Maßnahme für sie zumutbar ist oder sie von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen wollen.

Fehlen die Angaben in einer Ankündigung, müssen Mieter die Maßnahme daher auch nicht dulden, entschied das Landgericht Bremen (Az.: 2 S 107/18). Darauf weist die Zeitschrift "Wohnungswirtschaft und Mietrecht" (1/2019) des Deutschen Mieterbundes (DMB) hin. Dem Vermieter bleibt nur, eine neue Ankündigung mit den entsprechenden Angaben zu verschicken.

In dem verhandelten Fall kündigte eine Vermieterin umfangreiche Modernisierungsarbeiten an der Heizungsanlage an. Dabei stellte sie den Mietern in Aussicht, dass sie damit Energie einsparen. Die Angaben hierzu waren allerdings sehr pauschal. Vergleiche des Ist-Zustandes mit dem künftigen Zustand waren den Mietern nicht möglich. Daher verweigerte eine Mieterin ihre Zustimmung, worauf die Vermieterin klagte.

Ohne Erfolg: Die Richter bewerteten die Ankündigung der Modernisierung in diesem Fall als unzureichend. Es fehlten wesentliche Angaben, die dem Mieter die Gelegenheit geben, den behaupteten Energieeinspareffekt einzuschätzen. Die Vermieterin könne diesen Mangel nicht einfach beseitigen, indem sie weitere Informationen nachschiebt. Sie müsse stattdessen eine neue, vollständige Ankündigung verschicken. Denn entsprechende Arbeiten müssten laut Gesetz drei Monate vor Beginn angekündigt werden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeImmobiliensuche
Traumimmobilie finden

Finden Sie jetzt Traumimmobilien in Ihrer Wunschregion

 

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe