Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien >

Bohrer im Test: So sitzt der Dübel fest - Auf die Bohrer kommt es an


Bohrer im Test  

So sitzt der Dübel fest - Auf die Bohrer kommt es an

11.04.2019, 13:50 Uhr | dpa

Bohrer im Test: So sitzt der Dübel fest - Auf die Bohrer kommt es an. Wer saubere Löcher bohren will, muss neben der richtigen Bohrmaschine auch die richtigen Bohraufsätze finden.

Wer saubere Löcher bohren will, muss neben der richtigen Bohrmaschine auch die richtigen Bohraufsätze finden. Foto: Ina Fassbender. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa/tmn) - Wer eine Bohrmaschine anschafft, investiert dabei oft viel Zeit und Geld. Für ein sauberes Bohrloch braucht es neben einer guten Maschine aber vor allem gute Bohrer. Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) hat 39 getestet.

Stein- und Beton-, Holz-, Stahl-, Holz- und Kombibohrer nahmen die Tester unter die Lupe. Geprüft wurden das Gefüge, der Verschleiß, die Präzision und das Biegeverhalten. Die Ergebnisse fielen je nach Material sehr unterschiedlich aus.

Während alle elf getesteten Beton- und Steinbohrer die Prüfungen zu 100 Prozent bestanden, erreichten bei den Kombibohrern nur zwei von sieben das Prädikat "Exzellente Qualität", das die DtGV ab einem Testergebnis von 98 Prozent verleiht. Von den elf Metallbohrern bescheinigte die DtGV sieben eine exzellente Qualität, bei den Holzbohrern sieben von zehn.

Trotz der sehr unterschiedlichen Qualität spielten die Bohraufsätze bei der Kaufentscheidung oft nur eine kleine Rolle, sagt DtGV-Geschäftsführer Oliver Hauf. "Wir haben oft gehört und mitbekommen, dass sehr viel Augenmerk auf die Bohrmaschine gelegt wird und bei den Bohrern einfach so zugegriffen wird." Viele würden sich am Ende wundern, dass für die Bohrleistung das System aus Bohrmaschine und Bohrer entscheidend ist.

"Nicht am falschen Ende sparen", rät Hauf daher. Dass teuer gleich gut und billig gleich schlecht sei, könne man auf Grundlage des Tests nicht sagen, sagt Hauf. So hätten auch einige Eigenmarken von Baumärkten sehr gut abgeschnitten.

Dass die Bohrmaschine neue Bohraufsätze braucht, kann man laut Hauf am Ergebnis sehen. "Wenn der Dübel da auf einmal im Loch rumschlackert, könnte das durchaus ein Indiz für einen schlechten oder kaputten Bohrer sein." Weitere Anzeichen dafür seien Ausfransungen am Bohrlochrand und stark ausgedehnte Löcher.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeZINS-CHECK
AnzeigeImmobiliensuche
Traumimmobilie finden

Finden Sie jetzt Traumimmobilien in Ihrer Wunschregion

 

Anzeige
Showtime! Jetzt bis zu 33% auf Teufel Sound sparen
Angebote sichern
Anzeige
Jetzt Gutschrift sichern und digital fernsehen!
jetzt bei der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe