Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere >

Deutsche Post: Frank Appel löst Klaus Zumwinkel als Vorstand ab

Vorstandswechsel  

Frank Appel wird neuer Post-Chef

18.02.2008, 19:34 Uhr | dpa/ AFP/ T-Online

Frank Appel (Foto: dpa)Frank Appel (Foto: dpa) Die Deutsche Post hat einen neuen Chef. Der Aufsichtsrat habe das Rücktrittsgesuch des langjährigen Unternehmenschef Klaus Zumwinkel angekommen und Frank Appel mit sofortiger Wirkung zu dessen Nachfolger ernannt, teilte die Post am Montagabend in Bonn mit. Zuvor war Finanzvorstand John Allan als zweiter aussichtsreicher Kandidat gehandelt worden.

Steuer-Affäre - Post-Chef Zumwinkel tritt zurück
Jagd auf Steuersünder - In vielen Städten Razzien bei Reichen
Kienbaum-Studie - Vorstandbezüge um fast ein Fünftel gestiegen

Aufsichtsrat von Appel überzeugt
Zumwinkel hatte wegen seiner Steueraffäre den Rücktritt angeboten. Er stand 18 Jahre an der Spitze des Bonner Konzerns. Der Aufsichtsrat dankte Zumwinkel für "erfolgreiche unternehmerische Führung des Konzerns". Appels Vertrag läuft bis 2012. Der Aufsichtsrat sei davon überzeugt, dass Appel ein "Garant dafür ist, das Unternehmen strategisch zu stärken und die anstehenden Herausforderungen konsequent anzupacken." Die Post-Aktie tendierte am Montag vor der Meldung freundlich. Am Abend stand sie dann noch ein paar Cent höher.


Appel würdigt Zumwinkel
Appel sagte, Zumwinkel habe in den vergangenen 18 Jahren "Großes" geleistet, um den Post-Konzern zu dem zu machen, "was er heute ist". "Auf diesem stabilen Fundament kann ich aufbauen." Er werde rasch und konsequent Handlungsschwerpunkte setzen. Er sei sich auch seiner Verantwortung gegenüber dem Kapitalmarkt bewusst. «Aus dem größten Anbieter im globalen Markt machen wir den besten.»

Appel war Favorit
Der 46 Jahre alte Logistik-Vorstand wurde schon seit geraumer Zeit als "Kronprinz" beim Bonner Konzern gehandelt. Zumwinkel hatte Appel als Nachfolger bereits schrittweise aufgebaut. Appel verantwortete bisher im Bonner Konzern den Bereich Logistik und internationales Briefgeschäft. Er hat sich bei der Post als Mann für besondere Aufgaben viele Meriten erworben, hielt sich aber im Hintergrund. Appel gilt als analytisch-scharfer Kopf und rascher Informationsverarbeiter.

Mit gewöhnlichem Kombi auf Vorstandsparkplatz
Ebenso wie Zumwinkel und weitere Post-Vorständler kam Appel vom Beratungsunternehmen McKinsey. Dort entdeckte ihn auch Zumwinkel und holte ihn zur Post. Appel gilt als Manager ohne Allüren. Gerne erzählt er, dass ihm einmal ein Pförtner die Zufahrt auf den Vorstandsparkplatz verweigerte, weil er nur in einem gewöhnlichen Kombi vorfuhr.

Seit 2002 im Vorstand
Bereits vor knapp einem Jahr hatte Zumwinkel dem aufstrebenden Manager das wichtige Management von Regulierung und Liberalisierung übertragen. Damit habe er "sein Feld bestellt", hieß es damals aus dem Umfeld Zumwinkels. Nach erst zwei Jahren im Konzern stieg Appel schon 2002 in den Vorstand auf. Danach war er für das erfolgreiche internationale Kostensenkungsprogramm STAR verantwortlich und gibt nun auch bei der Qualitätsoffensive "First Choice" für weltweit mehr Kundenservice den Takt vor.

Von der Chemie in die Wirtschaft
Die Ausbildung des 1961 geborenen Appel deutete zunächst nicht auf eine Karriere in der Wirtschaft hin. Der gebürtige Hamburger studierte Chemie in München und wurde 1993 in Neurobiologie in Zürich promoviert. Der hochgewachsene Appel hat Familie mit zwei kleineren Kindern und wohnt im beschaulichen Siebengebirge nahe bei Bonn.

Finanzvorstand Allan bleibt bis 2010
Der Vertrag von Finanzvorstand John Allan (59) wurde um drei Jahre - bis Ende 2010 - verlängert. Dies sei eine wichtige Entscheidung für das Unternehmen, sagte Weber. Sie sichere Kontinuität für den Finanzsektor und setze Zeichen für den Kapitalmarkt.

Mehr zum Thema:
Millionen zum Abschied - Goldman-Sachs-Chef erhält 67,9 Mio. Dollar
Abfindungskönige - Was Konzern-Chefs zum Abschied kassieren
Manager-Gehälter - Die Vorstandsbezüge der DAX-Chefs 2006
Vorstandsbezüge 2006 - Die Top-Ten in Europa
Gehalts-Check -  

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe