Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere >

Bernard L. Madoff: Kripo beschlagnahmt Penthouse in New York

Milliarden-Betrüger Bernard Madoff  

Behörden beschlagnahmen Madoffs Luxus-Wohnung

03.07.2009, 21:59 Uhr | mmr, AFP, dpa, t-online.de

Madoffs Luxus-Penthouse von oben (Foto: AP)Madoffs Luxus-Penthouse von oben (Foto: AP) Die US-Behörden haben das Luxus-Penthouse des verurteilten Milliarden-Betrügers Bernard Madoff in der schicken Upper East Side in Manhattan beschlagnahmt. Madoffs Frau musste die teure Wohnung in New York am Donnerstag räumen und ihr persönliches Eigentum zurücklassen. "Die Entschädigung der Opfer ist die oberste Priorität der Regierung", sagte Gerichtsvollzieher Joseph Guccione.

Quiz - Wie gut kennen Sie die größten Wirtschaftsskandale?
Madoffs Schneeballsystem - Wie alles aufflog

Madoff-Vermögen im Wert von 80 Millionen Dollar beschlagnahmt

Ein Richter hatte zu Wochenbeginn verfügt, dass das Appartement sowie weitere Immobilien, Jachten und anderes Vermögen im Wert von rund 80 Millionen Dollar der Entschädigung der Opfer dienen sollen. Allein der Wert der Immobilie wird auf sieben Millionen Dollar (fünf Millionen Euro) geschätzt. Die Justiz hatte bereits andere Güter und Konten von Ruth Madoff beschlagnahmt, ihr aber ein Vermögen von 2,5 Millionen Dollar gelassen. Am Montag, dem Tag der Verurteilung ihres Mannes, hatte sie seine kriminellen Machenschaften in einer Erklärung missbilligt.

Auch ihre Pelzmäntel musste sie zurücklassen

Ruth Madoff habe zunächst mit den Vollzugsbeamten gestritten und gebeten, in der Wohnung bleiben zu können, sagte ein Gewährsmann. Dann habe die 67-Jährige gefragt, ob sie einen Pelzmantel mitnehmen dürfe, was ihr jedoch verweigert worden sei. Letztlich habe sie die Wohnung aber freiwillig verlassen, teilte ein Sprecher der Kriminalpolizei mit. Das Paar ist seit 50 Jahren verheiratet.

Schadenshöhe immer noch nicht ganz klar

Der 71-jährige Bernard Madoff war am Montag zur Höchststrafe von 150 Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der einst hoch geachtete Finanzfachmann mit einem betrügerischen Schneeballsystem etwa 4800 Kunden um mindestens 13,2 Milliarden Dollar geprellt hat. Sein Pyramidensystem war so kompliziert, dass die Ermittler immer noch nicht das genaue Ausmaß des Schadens berechnen konnten. Zeitweise war von bis zu 50 Milliarden Dollar die Rede gewesen.

Mehr Themen:
150 Jahre Gefängnis - Höchststrafe für Bernard Madoff
Video - Madoff-Opfer nimmt sich das Leben
Bill, Warren und Co. - Die Reichsten der Reichen
Quiz - Was wissen Sie über die Wall Street?


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal