Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Arbeit & Beruf >

Schwarzarbeit wird wegen Wirtschaftskrise ansteigen

Schattenwirtschaft  

Wirtschaftskrise lässt Schwarzarbeit ansteigen

03.08.2009, 16:57 Uhr | bv, dapd, t-online.de

Schattenwirtschaft - Krise begünstigt Schwarzarbeit (Quelle: imago)Schattenwirtschaft - Krise begünstigt Schwarzarbeit (Quelle: imago) Die Wirtschaftskrise führt offenbar dazu, dass die Schwarzarbeit in Deutschland zunimmt. Grund sind laut Experten Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit. "Die Schwarzarbeit wird durch die Rezession und steigende Kurzarbeit in diesem Jahr deutlich auf 350 bis 355 Milliarden Euro steigen", sagte Friedrich Schneider, Volkswirtschaftsprofessor der Linzer Universität, dem "Hamburger Abendblatt". Dies entspräche etwa einem Siebtel (14 Prozent) des prognostizierten Bruttoinlandproduktes.

Gehälter - Gehaltsvergleich: So viel verdienen die Deutschen
Animierte Grafik - Arbeitslosigkeit in Deutschland

Zuverdienst gefragt

2008 lag die geschätzte Schwarzarbeit noch bei 347 Milliarden Euro. Hauptgrund des Anstieges sei die Wirtschaftskrise. "Viele Kurzarbeiter und Arbeitslose versuchen, nebenbei noch etwas dazuzuverdienen, um ihre Einkommensverluste auszugleichen", erklärte Schneider. Ein weiterer Anstieg der Arbeitslosigkeit um 500.000 bis eine Million würde eine Zunahme der Schattenwirtschaft um acht bis zwölf Milliarden Euro mit sich bringen.

Teils an der Steuer vorbei

In Deutschland arbeiten laut Schneider geschätzt zehn Millionen Menschen schwarz. Meistens handelt es sich um Arbeitnehmer oder Selbstständige, die einen steuerpflichtigen Beruf ausüben und in ihrer Freizeit zusätzlich arbeiten. Viele böten Dienstleistungen an. Dazu gehörten Architekten, Rechtsanwälte, Maurer, Fliesenleger oder auch Putzfrauen. Im Durchschnitt verdienten sie etwa 300 bis 400 Euro im Monat dazu.

Mehrwertsteuererhöhung wäre Gift

Um die Schwarzarbeit zu reduzieren, empfahl Schneider der Bundesregierung, "den steuerlichen Absatzbetrag für haushaltsnahe Dienstleistungen weiter von jetzt 1200 auf 2000 Euro zu erhöhen. Dies würde positiv wirken". Eine Mehrwertsteuererhöhung bezeichnete Schneider dagegen als "Gift": "Bei der letzten Mehrwertsteuererhöhung auf 19 Prozent stieg die Schwarzarbeit stark an. Dies würde auch bei der nächsten Steuererhöhung, die wahrscheinlich nach der Bundestagswahl kommt, wieder passieren."

Mehr zum Thema:
Hilfe - Millionen von der EU für Nokia-Beschäftigte
Arbeitszeit - Deutsche arbeiten in Europa mit am längsten
Krise - IG Metall plant neue Arbeitszeitverkürzungen
Kostenentlastung - Hundt hält Lohnsenkungen für berechtigt

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50. Pausieren jederzeit möglich
zum Homespot 200 bei congstar
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019