Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere >

Ex-Außenminister Joschka Fischer berät BMW

Berater für BMW  

Fischer macht einen auf Schröder

21.09.2009, 10:28 Uhr | bv, t-online.de

Ex-Außenminister Joschka Fischer für BMW auf der IAA (Foto: dpa)Ex-Außenminister Joschka Fischer für BMW auf der IAA (Foto: dpa) Der ehemalige Bundesaußenminister Joschka Fischer (Bündnis 90/ Die Grünen) folgt dem Beispiel seines früheren Chefs, Ex-Kanzler Gerhard Schröder (SPD) und betätigt sich in der Wirtschaft. Fischers neugegründetes Beratungsunternehmen hat als einen der ersten Kunden den Autobauer BMW gewonnen. Auf der IAA hielt Fischer sogar eine Rede auf dem BMW-Stand und lobte die Errungenschaften der weiß-blauen Marke.

BMW lässt sich von Fischer beraten

Die "Bild"-Zeitung zitiert Fischer dabei mit den Worten: "Die Autowirtschaft war nicht gut beraten, so lange auf der Bremse zu stehen. Mit Ausnahme von BMW." Fischer unterstützt Autohersteller bei der Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie, wie Unternehmenssprecher Maximilian Schöberl der Zeitung sagte.

Bei Opel rausgeflogen

Lange vor seiner Zeit als grüner Minister in Hessen und in der Bundesregierung hatte Fischer schon Kontakt zur Autoindustrie. "Bild" schreibt, Fischer habe 1971 bei Opel in Rüsselsheim eine politische Betriebsgruppe gegründet und sei deshalb rausgeflogen. Das Fließband bei Opel sei damals so langsam gelaufen, dass er sich nebenbei durch Zeitunglesen habe weiterbilden können.

Auch RWE ist bei Fischer Kunde

Fischers Beratungsfirma in Berlin, die er dem Medienbericht zufolge zusammen mit dem ehemaligen Grünen-Fraktionssprecher Dietmar Huber betreibt, hat als weiteren namentlich bekannten Kunden den Energieriesen RWE, der sich im Zusammenhang mit der geplanten Gaspipeline Nabucco beraten lasse. Über weitere Engagements wolle Fischer nichts sagen, schreibt "Bild" und zitiert den Ex-Minister mit den Worten: "Wir sind zur Diskretion gegenüber unseren Kunden verpflichtet."

Gut beschäftigt nach der Amtszeit

Nach seiner Ministerzeit in Berlin war Fischer 2005 zunächst als Gast-Dozent an die US-Universität Princeton gegangen. Außerdem führt die Beratungsfirma der ehemaligen US-Außenministerin Madeleine Albright Fischer mit einem älteren Foto aus schlankeren Zeiten als "Strategischen Berater" auf der Gehaltsliste.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal