Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Arbeit & Beruf >

Autozulieferer: Stellenabbau bei Mahle in Stuttgart befürchtet

Automobilzulieferer  

Hunderte Jobs bei Mahle bedroht

27.10.2009, 07:26 Uhr | t-online.de, dpa, dpa-AFX

Bei Mahle könnten hunderte Jobs wegfallen (Foto: Mahle GmbH)Bei Mahle könnten hunderte Jobs wegfallen (Foto: Mahle GmbH) Beim Automobilzulieferer Mahle könnten einem Pressebericht zufolge noch einmal Hunderte Arbeitsplätze wegfallen. Nach einer Meldung der "Stuttgarter Nachrichten" ist derzeit die Streichung von 800 Jobs im Gespräch, davon 250 am Standort Stuttgart. Mahle beschäftigt in Deutschland insgesamt 8.800 Mitarbeiter. Der Kolben- und Zylinderspezialist hatte vor einigen Wochen bereits einen weiteren Stellenabbau angekündigt. Eine Unternehmenssprecherin sagte auf dpa-Anfrage, es gebe aber noch keine genauen Pläne. Derzeit werde mit der Arbeitnehmerseite über weitere Schritte verhandelt. Das Unternehmen hatte bereits innerhalb des vergangenen Jahres mehrere hundert Arbeitsplätze abgebaut.

Konzern plant Zukauf

Zuvor hatte Mahle mitgeteilt, das Autogeschäft des Zulieferers KTM Kühler im österreichischen Mattighofen übernehmen zu wollen. Die Produktion an dem Standort mit 120 Mitarbeitern werde weitergeführt, sagte eine Unternehmenssprecherin in Stuttgart. Dort werden sogenannte Öl-Wasser-Wärmetauscher hergestellt. Damit lassen sich der Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß von Verbrennungsmotoren reduzieren. Außerdem werden sie bei alternativen Antrieben verwendet. Im vergangenen Jahr erzielte die KTM Kühler GmbH mit der Sparte einen Umsatz von 15 Millionen Euro.

Mahle leidet unter der Krise

Mahle kämpft wie andere Zulieferer auch seit Monaten mit der massiven Branchenkrise und hat im ersten Halbjahr 2009 einen Verlust eingefahren. Der Umsatz brach um fast ein Drittel auf 1,8 Milliarden Euro ein. Für das Gesamtjahr 2009 rechnen die Stuttgarter mit einem Rückgang der Erlöse um bis zu einem Viertel und mit weiter roten Zahlen. 2010 will Mahle wieder in die Gewinnzone zurückkehren und beim Umsatz im Vergleich zum laufenden Jahr um fünf bis sieben Prozent zulegen. Der Kolbenspezialist hat weltweit mehr als 44.000 Mitarbeiter.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal