Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Arbeit & Beruf >

Beschäftigte haben mehr Geld in der Tasche

Reallöhne  

Beschäftigte haben mehr Geld in der Tasche

18.12.2009, 13:59 Uhr | dpa-AFX, t-online.de, dpa-AFX

Je nach Branche stiegen die Reallöhne deutlich an (Foto: imago)Je nach Branche stiegen die Reallöhne deutlich an (Foto: imago) Die Beschäftigten in Deutschland hatten im dritten Quartal erstmals in 2009 mehr Geld in der Tasche. Die Reallöhne stiegen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 0,6 Prozent, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden. Dazu trugen die gestiegenen Bruttomonatsverdienste mit 0,4 Prozent bei und die gesunkenen Verbraucherpreise mit 0,2 Prozent. In den Vorquartalen hatte es jeweils ein Minus bei den Reallöhnen im Vergleich zum Vorjahr gegeben.

Video - Neue Jobs auch in der Krise
Animierte Grafik - Arbeitslosigkeit in Deutschland

Stellenangebote - Schnell und gezielt suchen

Lehrer und Erzieher profitierten

Allerdings verlief die Entwicklung nicht gleichmäßig: Vor allem in den Industriebetrieben wurde kurz gearbeitet, was auf die Löhne und Gehälter durchschlug. Die Reallöhne sanken im Verarbeitenden Gewerbe binnen Jahresfrist um drei Prozent. Dabei wird jedoch das zum Ausgleich gezahlte staatliche Kurzarbeitergeld nicht in der Einkommensstatistik berücksichtigt. Besser ging es den Beschäftigten in nahezu allen anderen Branchen. Lehrer und Erzieher konnten sich im Schnitt über vier Prozent höhere Reallöhne freuen, in anderen Teilen des öffentlichen Dienstes gab es 3,8 Prozent mehr.

t-online.de Shop LCD- und Plasma-Fernseher zu Top-Preisen
t-online.de Shop Sprachcomputer & PDA
t-online.de Shop Top-Angebote an Notebooks



Deutliche Branchenunterschiede

Die höchsten Verdienste gab es mit einem durchschnittlichen Bruttomonatsgehalt von 4.177 Euro im Wirtschaftszweig Information und Kommunikation. Der Schnitt lag bei 3151 Euro, während die Beschäftigten im Gastgewerbe mit 1880 Euro zurechtkommen mussten.


Lange Krise - Auf der Suche nach dem Aufschwung
Zahlen - Arbeitslosigkeit im November leicht gesunken
Hartz IV - Mehr registrierte Missbrauchsfälle
Kosten senken - Jetzt Strompreis für Ihren Haushalt vergleichen


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal