Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Arbeit & Beruf >

Nachfrage nach Mitarbeitern auf Rekordniveau

Nachfrage nach Mitarbeitern auf Rekordniveau

28.02.2011, 14:02 Uhr | dapd, dpa, dpa, dapd

Nachfrage nach Mitarbeitern auf Rekordniveau. Vor allem in der Baubranche gibt es derzeit viele offene Stellen (Foto: imago)

Vor allem in der Baubranche gibt es derzeit viele offene Stellen (Foto: imago) (Quelle: imago images)

Jobsucher haben auf dem deutschen Arbeitsmarkt derzeit so gute Einstellungschancen wie schon lange nicht mehr. So hat die Nachfrage der deutschen Unternehmen nach Arbeitskräften im Februar einen neuen Rekordstand erreicht. Es habe so viele offene Stellen gegeben wie seit vielen Jahren nicht mehr, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA). Fachleute schließen nicht aus, dass im Februar selbst die Arbeitskräftenachfrage während des Wiedervereinigungs-Booms im Jahr 1991 überschritten wurde.

Kräftiger Anstieg beim Stellenindex BA-X

Die erfreuliche Entwicklung macht die Bundesagentur am aktuellen Stand des Stellenindex BA-X fest. So liegt der Indikator, den die Agentur seit 2004 erhebt, mit 166 Zählern sogar sechs Punkte höher als im Januar. Verglichen mit dem Vorjahresmonat ergab sich sogar ein Plus von 46 Punkten.

Boom bei Zeitarbeit hält an

"Aktuell signalisieren die Betriebe auf jeden Fall hohe Einstellungsbereitschaft; sie berichten teilweise von Problemen, ausreichend qualifizierte Fachkräfte zu finden", berichtete die Bundesagentur. Gegenwärtig suchen die Firmen vor allem nach Zeitarbeitskräften, etwa jede dritte offene Stelle kommt laut Arbeitsagentur aus dieser Branche. Mitarbeiter würden aber auch im Handel, am Bau, in der Gastronomie und im Gesundheitssektor gesucht.

Jobboom dürfte weiter anhalten

Auch für die Zukunft ist die Bundesagentur verhalten optimistisch. Und so dürfte der Aufschwung am Arbeitsmarkt weitergehen. Das meinen auch Analysten und Volkswirte der Banken. "Konjunkturell stehen die Zeichen am Arbeitsmarkt weiter auf Aufschwung", betonte etwa Hypovereinsbank-Volkswirt Alexander Koch. Und auch DZ-Bankökonom Glenn Marci ist überzeugt: "Auf dem Arbeitsmarkt ist noch weiterer Schub drin".

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Wirtschaft
IG Metall gegen Leiharbeit

Die IG Metall kritisiert die Aus- weitung befristeter Verträge ebenso wie Leiharbeit. zum Video


Anzeige
Nur dieses Wochenende versandkostenfrei bestellen!
Code: GRATISVERSAND19 bei MADELEINE

shopping-portal