Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Arbeit & Beruf >

McDonald's verspricht 50.000 neue Jobs an einem Tag

Arbeitsmarkt  

McDonald's verspricht 50.000 neue Jobs an einem Tag

02.05.2011, 15:09 Uhr | AFP, mash, mash, t-online.de, AFP

McDonald's verspricht 50.000 neue Jobs an einem Tag. Rochelle Maddox (links) und Rosalind Emyimah wollen jeweils einen der 50.000 Jobs bei McDonald's und füllen das Bewerbungsformular aus (Foto: AFP) (Quelle: AFP)

Rochelle Maddox (links) und Rosalind Emyimah wollen jeweils einen der 50.000 Jobs bei McDonald's und füllen das Bewerbungsformular aus (Foto: AFP) (Quelle: AFP)

Riesenschlangen vor den Filialen von McDonald's in den USA: In der Hoffnung auf einen neuen Job drängten sich tausende Menschen vor den Restaurants des Burgerproduzenten. Die Fast-Food-Kette hatte vor zwei Wochen den "National Hiring Day" ausgerufen und versprochen, an einem einzigen Tag - dem 19. April - 50.000 neue Mitarbeiter einzustellen.

"Ich würde alles machen"

Allein in New York befinden sich 620 der insgesamt 14.000 US-McDonald's-Filialen. Hier versuchte der 24-jährige Thomas Hill, so viele Bewerbungsgespräche wie möglich zu führen. Gemeinsam mit einem Freund hatte er schon am Morgen fünf Filialen abgeklappert. "Ich würde alles machen, ich brauche nur ein Gehalt", sagte Hill, der sich extra in ein Samtjackett geworfen hat.

In Chicago, wo McDonald's seinen Hauptsitz hat, sollten 2.500 Jobs vergeben werden. Der 21-jährige John Lemond erschien mit Krawatte und rotem Hemd - in der Hoffnung, aus der Masse der Bewerber herauszustechen. "Ich bin überhaupt nicht anspruchsvoll, ich brauche nur einen Job", sagte auch er, während er vor einer Filiale in Evanston bei Chicago auf sein Bewerbungsgespräch wartete.

Mindestlohn und Schichtdienst

Neben einer Bezahlung, die nach Angaben der McDonald's-Verantwortlichen Nicole Curtin nicht den Mindestlohn von 7,25 Dollar die Stunde überschreiten dürfte, müssen sich die Bewerber auf Schichtdienste einstellen.

Dabei wird den Mitarbeitern abverlangt, ununterbrochen zu lächeln. "Das Lächeln bringen wir ihnen bei", sagte dazu die Verantwortliche Daisy Perez.

US-Arbeitsmarkt erholt sich nur schleppend

Zuletzt fiel die Arbeitslosenquote in den USA auf 8,8 Prozent, im vierten Quartal 2010 lag sie im Schnitt noch bei 9,6 Prozent. Im März schuf vor allem die Privatwirtschaft neue Stellen: 230.000 Jobs meldeten die Firmen. Im öffentlichen Sektor wurde jedoch Personal abgebaut. Dennoch: Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung stieg wieder an, auf über 400.000. Dies zeige, dass die Erholung am US-Arbeitsmarkt weiterhin nur sehr schleppend verlaufe und und damit derzeit noch nicht denselben Beitrag zur konjunkturellen Erholung liefere wie in früheren Erholungsphasen, beurteilte die Commerzbank die Zahlen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal