Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Arbeit & Beruf >

Business-Knigge: Regeln bei Erkältung

Gesundheit  

Erkältungs-Knigge fürs Büro

02.02.2010, 14:41 Uhr | t-online.de/business

Business-Knigge: Regeln bei Erkältung. Bei Schnupfen sollten Sie im Büro nur Papiertaschentücher benutzen. (Foto: Imago)

Bei Schnupfen sollten Sie im Büro nur Papiertaschentücher benutzen. (Foto: Imago)

Erkältungs- und Grippealarm im Büro: Dem einen Kollegen läuft die Schnupfennase, eine andere Mitarbeiterin bekommt ihren Husten kaum in den Griff. Wer es sich nicht als Bazillenschleuder mit allen Bürogenossen verscherzen will, sollte die folgenden Tipps beherzigen.

Wer kränkelt, ist unproduktiv

Generell gilt: Wen es richtig erwischt hat, der sollte zu Hause bleiben. Mit Fieber ins Büro - das geht gar nicht. "Wer krank arbeitet, ist nicht leistungsfähig, steckt die Kollegen an und riskiert Folgeerkrankungen wie eine Herzmuskelentzündung", warnt Ulrike Roth, Arbeitsmedizinerin beim TÜV Rheinland. Bei Husten, Schnupfen oder Halsschmerzen könnten Arbeitnehmer in der Regel zwar in die Firma gehen, so Roth. Dennoch sei dann Rücksicht auf die anderen Mitarbeiter angebracht.

Begrüßung per Handschlag verboten

"Der Betroffene sollte darauf achten, genügend Abstand zu seinen Kollegen zu halten und ihnen nicht die Hand geben, damit er sie nicht ansteckt", so Roth. Kunden oder Vorgesetze, die eine Begrüßung per Handschlag gewohnt sind, kann der Erkältungsgeplagte darauf hinweisen, dass er Distanz hält, um niemanden anzustecken. Vollkommen ins Benimm-Aus befördert sich, wer zunächst die Hand zu reicht und seinem Gegenüber anschließend verkündet: "Ich hoffe, ich stecke Sie nicht an!"

Bei Hustenattacken den Raum verlassen

Auch ein leichter Infekt kann die Toleranz der Kollegen auf die Probe stellen, wenn etwa der Erkältete andere Mitarbeiter direkt anhustet. Dezentes Hüsteln - natürlich mit der Hand vor dem Mund - ist erlaubt. Wer aber von einem Hustenanfall heimgesucht wird, sollte das Büro oder den Besprechungsraum kurz verlassen. Experten empfehlen, ein Glas Wasser zu trinken und sich darauf zu konzentrieren, ruhig zu atmen. Laut husten und jammern, wie schlecht es einem doch geht - das ist ganz schlechter Stil.

Beim Niesen die linke Hand benutzen

Nicht nur den von Niesreiz geplagten Kollegen nervt es, hat dieser kein Taschentuch parat. In dem Fall sollten Sie möglichst Abstand von Ihren Bürogenossen halten und in die linke Hand niesen. Die rechte Hand zu benutzen ist tabu. Ebenfalls ein Kardinalsfehler: die Hand nach dem Niesen an der Hose oder Rock abzuwischen. Aus hygienischen Gründen ist sofortiges Händewaschen Pflicht. Von selbst verbietet es sich, beim Niesen oder Husten die Hand vor Nase oder Mund zu halten und diese anschließend einem Gesprächspartner zu reichen.

Nicht trompeten wie ein Elefant

Wer unter starkem Schnupfen leidet, muss das den Kollegen nicht im Abstand von wenigen Minuten mit lautem Trompeten à la Benjamin Blümchen demonstrieren. Um die laufende Nase zu bändigen, sollten Schnupfenopfer Nasensprays benutzen. Die sorgen dafür, dass die Schleimhäute abschwellen. Und wenn sich heftiges Schnupfen nicht vermeiden lässt, bietet sich dafür die Firmentoilette an. Noch ein dringender Tipp von Expertin Roth: Einmal-Papiertücher benutzen und sie anschließend umgehend entsorgen. Denn Tempo und Co. sind hygienischer als Stofftaschentücher.

"Gesundheit" wünschen

Laut Knigge ist es inzwischen wieder erlaubt, einem Niesenden „Gesundheit“ zu wünschen. Es genügt jedoch, das einmal zu tun. Und Vorsicht: Der erkrankte Kollege findet es vielleicht gar nicht witzig, wenn Sie ihm „Schönheit“ wünschen. Benimm-Experten zufolge sind solche Späße voll daneben.

Mittags raus an die Luft

Ein Nickerchen am Mittag dient sicherlich der Entspannung - ob der Chef aber dafür Verständnis hat, ist ungewiss. Stattdessen sollten infektgeschwächte Mitarbeiter möglichst raus an die frische Luft: Das weckt die Lebensgeister und macht fit für das nächste Meeting, das man schließlich auch nicht verschlafen möchte.

Aufgaben nicht auf Kollegen abwälzen

Erkältete Mitarbeiter sollten vom restlichen Team im Übrigen keinen allzu großen Mitleidsbonus erwarten: Unliebsame Aufgaben mit der Begründung "Das packe ich heute wirklich nicht" offensichtlich auf die Kollegen abwälzen - das schafft keine gute Stimmung im Büro. Im Zweifelsfall gehen Sie besser heim - und setzen die gesunden Kollegen nicht länger einer Virenattacke aus.

Erkältungs-Knigge: So verhalten Sie sich richtig

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe