Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Arbeit & Beruf >

Auszubildende gesucht: Im Aufschwung fehlen gute Bewerber

Auszubildende gesucht: Im Boom fehlen gute Bewerber

11.04.2011, 17:50 Uhr | dapd, dapd

Jugendliche haben so gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz wie seit mehreren Jahren nicht mehr - wenn ihre Leistungen stimmen. Die Unternehmen wollen laut Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) dieses Jahr rund 40.000 Ausbildungsplätze mehr anbieten, doch sie bemängeln das schlechte Bildungsniveau einiger Bewerber. Wir erläutern, woran es hapert und wie die Firmen Abhilfe schaffen wollen.

Glänzende Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Der Verband geht davon aus, dass die Zahl der Lehrlinge um fünf Prozent steigen wird. "Die Chancen der Jugendlichen auf einen Ausbildungsplatz sind glänzend", erklärte DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben bei der Vorstellung der Umfrage unter 14.000 Unternehmen. Es müssten aber mehr lernschwächere Jugendliche in die betriebliche Ausbildung einbezogen werden. "Denn zur Realität auf dem Ausbildungsmarkt gehört 2011 auch, dass nach wie vor zu viele Jugendliche nicht ausbildungsreif sind", so Wansleben. Rund zwei Drittel der Betriebe mit offenen Plätzen gaben demnach an, keine geeigneten Bewerber gefunden zu haben.

Kein Durchbruch bei der Ausbildungsreife

Die Lage sei sogar schon so ernst, dass 70 Prozent der Betriebe nicht mehr ausschlössen, Ausbildungsstellen notfalls mit lernschwächeren Jugendlichen zu besetzen. Laut der DIHK-Umfrage bewerten die Betriebe die Mathematik- und Deutschkenntnisse der Jugendlichen etwas besser als zuletzt, von einem Durchbruch könne aber nicht die Rede sein. "Die Hoffnung der Wirtschaft auf eine bessere Ausbildungsreife der Schulabgänger erfüllt sich offensichtlich nicht", betonte Wansleben.

Nachhilfe im Betrieb

Die Betriebe stellten sich zunehmend auf Wissenslücken ihrer Lehrlinge ein: So sei der Anteil der Betriebe, die Nachhilfe anbieten, auf 56 Prozent leicht angestiegen. Es gebe viele Ausbildungsleiter in den Unternehmen, die sich am Freitagnachmittag mit ihren Lehrlingen zusammensetzten, um den Dreisatz nachzuholen, sagte Sybille von Obernitz, DIHK-Bereichsleiterin für berufliche Bildung.

"Die Demografie schlägt voll zu"

Wegen der gestiegenen Anforderungen in vielen Berufen sei es aber auch der falsche Weg, die Anforderungen an die Bewerber abzusenken, erläuterte von Obernitz. Dennoch sei der Anteil der Unternehmen, die das Anforderungsniveau gesenkt hätten, von acht auf zwölf Prozent gestiegen. Im Osten seien es sogar 19 Prozent. Der Mangel an guten Auszubildenden werde durch den Geburtenrückgang deutlich verschärft. "Die Demografie schlägt voll zu", kommentierte Obernitz.

Mit Sozialkompetenz punkten

Nur ein Viertel der Unternehmen ist demnach bereit, gegen finanzielle Anreize lernschwache Jugendliche auszubilden. "Freikaufen ist nicht", sagte Wansleben. Eher schon seien Betriebe bereit, die schwächeren Bewerber zu nehmen, wenn diese eine hohe Sozialkompetenz mitbrächten - etwa im Gast- oder Hotelgewerbe.

Bewerbern fehlt Disziplin

Zunehmend stören sich die Unternehmen der DIHK-Umfrage zufolge auch an Erziehungsdefiziten der Bewerber. So mehren sich seit 2006 die Klagen über mangelnde Disziplin. Dieses Jahr stellten 48 Prozent der Unternehmen Disziplinprobleme fest, über mangelnde Belastbarkeit beschweren sich 45 Prozent der Befragten. Dabei gehe es um "Erziehungsprobleme, die sich vor allem die Eltern ins Stammbuch schreiben müssen", so Wansleben. Die Familien und der Staat müssten mehr für den Nachwuchs tun. "Wir müssen die Jugendlichen besser erziehen und besser schulisch ausbilden."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal