Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Arbeit & Beruf >

Psychische Krankheiten: Anstieg verursacht Milliardenschaden für Firmen

Milliardenschaden durch Psychokrankheiten im Job

22.11.2010, 14:54 Uhr | dpa-tmn / t-online.de/business

Psychische Krankheiten: Anstieg verursacht Milliardenschaden für Firmen. Zu hoher Druck im Job macht die Psyche krank. (Foto: Imago)

Zu hoher Druck im Job macht die Psyche krank. (Foto: Imago)

Immer höhere Anforderungen im Job, immer mehr Druck - und immer mehr Menschen, die deshalb psychisch erkranken: Seit 1998 ist die Zahl der von Psycholeiden verursachten Fehlstunden dem Centrum für Disease Management der Technischen Universität München zufolge um 80 Prozent gestiegen. Und das wird teuer für die Unternehmen: Ihnen entsteht demnach ein wirtschaftlicher Schaden von mindestens acht Milliarden Euro im Jahr. Experten beleuchten die Ursachen des Problems - und wie es in den Griff zu bekommen ist.

Ballungsräume besonders betroffen

Hauptursache für die Entwicklung seien Druck und Stress in vielen Jobs, etwa durch die ständige Erreichbarkeit mit modernen Kommunikationsmitteln, erläuterten Experten anlässlich des Kongresses "Psychische Erkrankungen am Arbeitsplatz". Betroffen seien vor allem Arbeitnehmer in Ballungsräumen. Dort seien Beruf, Familie und Freizeit oft besonders schwer unter einen Hut zu bringen, was wiederum Stress verursache.

Den richtigen Umgang mit Erkrankten lernen

Viele Unternehmen hätten das Problem aber inzwischen erkannt und Gegenmaßnahmen eingeleitet, zum Beispiel in Form von Schulungen für die Führungskräfte und die Belegschaft. Die Teilnehmer lernen dort unter anderem, mit psychisch kranken Kollegen richtig umzugehen.

Erst einmal zuhören

Dabei sei vor allem das Einfühlungsvermögen der Führungskräfte gefragt, erklärt Werner Kissling vom Centrum für Disease Management. "Chefs sind vor allem Tatmenschen und wollen bei Problemen immer gleich Lösungen präsentieren", so der Experte. Wichtig sei aber oft, zuerst einmal zuzuhören.

Chefs können Arbeitsklima beeinflussen

Vor allem die Verdichtung und Beschleunigung von Arbeitsabläufen ist laut Kissling Grund dafür, dass immer mehr Menschen psychisch erkrankten. Auch in dem Fall sei wieder der Chef gefragt - Führungskräfte hätten erheblichen Einfluss auf das Arbeitsklima im Unternehmen oder in der Abteilung. "Wer darauf achtet, seine Mitarbeiter nicht zu überlasten, kann die Fehlzeiten teilweise deutlich reduzieren", betont der Fachmann.

Bei Überbelastung auch mal Arbeit ablehnen

So ein Verhalten lohne sich auch wirtschaftlich, so Kissling. Pro Jahr entstünden in Deutschland allein durch psychische Erkrankungen rund 50 Millionen Fehltage. Arbeitnehmer mit psychischen Erkrankungen sollten sich gegen Überlastung wehren, meint Kissling: "Man muss auch mal Arbeit ablehnen können." Wenn der Chef das nicht akzeptieren könne, sei unter Umständen ein Jobwechsel die richtige Maßnahme - das sei oft die beste Prävention gegen psychische Erkrankungen.

Ängste, Süchte und Depressionen dominieren

Die häufigsten seelischen Störungen sind Angst- und Suchterkrankungen sowie Depressionen - zu denen Kissling auch das Burnout-Syndrom zählt. "Burnout ist ein sehr nützliches Modewort, aber im Grunde nichts anderes als eine Depression", erklärt er. Ein Burnout werde gesellschaftlich aber eher akzeptiert.

Psychisches Leiden kein Tabu mehr

Grundsätzlich sei die Stigmatisierung psychisch Kranker in den vergangenen Jahren zurückgegangen. Das ist nach Ansicht von Kissling ein weiterer Grund dafür, warum die Zahl der psychischen Erkrankungen kontinuierlich steigt. Demnach wagen immer mehr Menschen heute, zu ihrer seelischen Krankheit zu stehen. Außerdem seien die Ärzte besser geschult und würden psychische Probleme besser diagnostizieren.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecke Wohnmöbel in der Farbe „Coral Pink“
jetzt auf otto.de
Anzeige
Highspeed-Surfen mit TV für alle: viele Verträge, ein Preis!
jetzt Highspeed-Streamen mit der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe