Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Arbeit & Beruf >

Deutschlands Bevölkerung schrumpft weiter, aber langsamer

Deutschland schrumpft weiter, aber langsamer

18.07.2011, 12:16 Uhr | AFP, AFP, t-online.de

Deutschlands Bevölkerung schrumpft weiter, aber langsamer. Wir werden allmählich weniger (Foto: AFP) (Quelle: AFP)

Wir werden allmählich weniger (Foto: AFP) (Quelle: AFP)

Die Zahl der Einwohner in Deutschland ist im vergangenen Jahr weiter geschrumpft, aber langsamer als zuvor. Ende 2010 hatte Deutschland knapp 81,8 Millionen Einwohner, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Das waren 51.000 Menschen weniger als Ende 2009. Der Bevölkerungsrückgang fiel allerdings deutlich schwächer aus als in den Jahren 2009 (minus 210.000) und 2008 (minus 215.000). Dies ist vor allem auf eine gestiegene Einwanderung sowie einen gleichzeitigen Rückgang der Abwanderung aus Deutschland zurückzuführen. Zudem stieg die Zahl der Geburten leicht an.

Im vergangenen Jahr wurden laut Bundesamt 678.000 Kinder geboren und damit 13.000 mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Sterbefälle nahm zugleich um 4000 auf 859.000 weiter zu. 2010 verstarben somit 181.000 Menschen mehr als geboren wurden. Nach Deutschland zogen zudem im vergangenen Jahr 798.000 Menschen und damit 77.000 mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Fortzüge ging zugleich um 63.000 auf 671.000 zurück. Daraus ergibt sich ein sogenannter Wanderungsüberschuss von rund 128.000 Menschen.

Bundesländer entwickeln sich unterschiedlich

Die Bevölkerung entwickelte sich in den Bundesländern sehr unterschiedlich. In sechs Bundesländer gab es einen Anstieg: Am stärksten wuchs die Bevölkerung in Bayern (plus 28.000), gefolgt von Berlin (plus 18.000), Hamburg (plus 12.000), Baden-Württemberg (plus 9000), Hessen (plus 5000) und Schleswig-Holstein (plus 2000).

Alle neuen Bundesländer sowie Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bremen, Rheinland-Pfalz und das Saarland verloren dagegen Einwohner. Besonders hoch fiel der Bevölkerungsrückgang in Nordrhein-Westfalen (minus 28.000) sowie in Sachsen-Anhalt (minus 21.000), Sachsen (minus 19.000) und Thüringen (minus 15.000) aus.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal