Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Bildung > BAföG >

Schüler-Bafög - Was genau ist das eigentlich?

Bildung  

Schüler-Bafög: Was genau ist das eigentlich?

15.11.2012, 12:31 Uhr | mk (CF)

Schüler-BAföG soll Kindern einkommensschwacher Familien den Besuch höherer Schulen ermöglichen und damit für Chancengleichheit im deutschen Schulsystem sorgen. Um eine höchstmögliche Förderung zu erhalten, müssen Sie einige Voraussetzungen erfüllen. Zum Beispiel ist nicht jede Schulart förderungswürdig. Auf der anderen Seite kann Schüler-BAföG auch für den zweiten Bildungsweg beantragt werden. So ergeben sich verschiedene Einzelfälle, die alle bestimmten Voraussetzungen unterliegen.

Foto-Serie mit 6 Bildern

Wer kann Schüler-BAföG beantragen?

Generell gilt der Grundsatz, dass Schulen förderungswürdig sind, wenn sie keine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzen. Für Schüler an weiterführenden Regelschulen und Berufsfachschulen gibt es ab der zehnten Klasse Schüler-BAföG. Auch Besucher von Fach- und Fachoberschulklassen sowie Berufsfachschulklassen können diese Förderung bekommen, wenn ihnen dort innerhalb von mindestens zwei Jahren einen berufsqualifizierenden Abschluss vermittelt werden kann.

Auch Schüler an Abendschulen, Berufsaufbauschulen und Kollegs sind berechtigt, BAföG zu beantragen. In jedem Fall muss erkennbar sein, dass ein Schüler das angestrebte Bildungsziel erreichen wird. In den meisten Fällen reicht dafür ein regelmäßiger Besuch der Schule. Diese einfache Voraussetzung zu erfüllen, lohnt sich in jedem Fall, denn Schüler-BAföG ist ein sogenannter Vollzuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss.

Schüler-BAföG beantragen – so geht's

Wenn Sie mit Ihrem Antrag auf Schüler-BAföG Erfolg haben wollen, müssen Sie ihn vor allem rechtzeitig einreichen. Wenn der BAföG-Antrag fristgerecht eingeht, beginnt der Förderungszeitraum mit dem Start der Ausbildung. Das rechtzeitige Einreichen der Unterlagen ist besonders wichtig, weil Schüler-BAföG nicht rückwirkend beantragt werden kann. Die Antragsunterlagen bekommen Sie am schnellsten im Internet auf der Website des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Schüler an allgemeinbildenden Schulen können Sie sich auch an das Amt für Ausbildungsförderung der Stadt- oder Kreisverwaltung in ihrem Wohnort wenden. Für Lernende an Abendgymnasien oder Kollegs ist das Amt für Ausbildungsförderung am Ort der Ausbildungsstätte der richtige Ansprechpartner.

Schüler-BAföG für den zweiten Bildungsweg

Auch für ältere Schulgänger kommt ein Antrag auf Schüler-BAföG infrage. Wenn Sie die Altersgrenze von 30 Jahren bereits überschritten haben und damit eigentlich nicht mehr förderungswürdig sind, kann sich ein Antrag trotzdem lohnen, wenn Sie Ihren Abschluss auf dem sogenannten zweiten Bildungsweg nachholen. Dies kommt zum Beispiel infrage, wenn Sie wöchentlich nicht länger als 30 Stunden arbeiten und ein Kind unter zehn Jahren haben, das Sie versorgen müssen. Lernenden an Abendgymnasien oder Kollegs wird allerdings nur für die letzten drei Halbjahre der Ausbildung Schüler-BAföG gewährt. Vorher wird von ihnen erwartet, dass sie arbeiten, um sich selbst zu finanzieren. Ist dies nicht möglich, kann unter Umständen Hartz IV beantragt werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal