Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Arbeit & Beruf >

Gewerkschaft: Viele ältere Arbeitnehmer kommen zu kurz

Gewerkschaft: Viele ältere Arbeitnehmer kommen zu kurz

17.08.2012, 13:51 Uhr | dapd, t-online.de

Gewerkschaft: Viele ältere Arbeitnehmer kommen zu kurz. Die  IG Metall kritisiert die Arbeitsbedingungen für ältere Arbeitnehmer (Quelle: dapd)

Die IG Metall kritisiert die Arbeitsbedingungen für ältere Arbeitnehmer (Quelle: dapd)

Es ist eine grundsätzliche Debatte, die die Gemüter erhitzt: Wie gut gehen Unternehmen mit den Bedürfnissen älterer Arbeitnehmer um? Ungenügend, findet die IG Metall: "Notwendig sind Arbeitsplätze, mit denen Ältere gesund bis zur Rente arbeiten und zu fairen Bedingungen aus dem Erwerbsleben aussteigen können", sagte der zweite Vorsitzende der Gewerkschaft, Detlef Wetzel. Alles Unsinn, hält der Arbeitgeberverband Gesamtmetall entgegen: Die Forderung sei "irreführend und überflüssig", die Branche habe schon längst die Weichen für eine Anpassung an die Rente mit 67 gestellt.

Wenig oder gar nichts für altersgerechte Arbeitsgestaltung

Die IG Metall stützt sich bei ihren Forderungen auf eine Umfrage unter Betriebsräten, wonach neun von zehn Unternehmen nichts oder nur wenig für die altersgerechte Arbeitsgestaltung tun. In der Metall- und Elektroindustrie seien nur 3,8 Prozent der Beschäftigten über 60 Jahre alt. Fast 80 Prozent der Befragten gingen davon aus, dass die Beschäftigten das gesetzliche Rentenalter nicht gesund erreichen könnten. Aus Sicht der Gewerkschaft sind die Umfrageergebnisse eine Bestätigung für ihren Kampf gegen die Rente mit 67 Jahren.

Gesamtmetall bezeichnete die Zahlen der Gewerkschaften als unseriös und warf der IG Metall vor, Zukunftsängste zu schüren. Nach den Zahlen der Bundesagentur für Arbeit seien im vergangenen Jahr nicht 3,8 Prozent, sondern 4,9 Prozent der Mitarbeiter in der Metall- und Elektroindustrie 60 Jahre und älter gewesen. Seit der Jahrtausendwende habe sich der Anteil verdoppelt. Der niedrige Grad der Beschäftigung älterer Mitarbeiter liege nicht an den Arbeitsbedingungen, sondern sei das Ergebnis früherer Vorruhestandsprogramme.

Keine Verbesserung der Bedingungen

Für alle Arbeitnehmer ab Jahrgang 1964 gilt die Rente ab 67, bis dahin gilt eine Übergangsregelung, nach der das Rentenalter allmählich angehoben wird. "Viele Arbeitnehmer werden unter den heutigen Arbeitsbedingungen aber nicht bis 67 arbeiten können", sagte Wetzel. Arbeitgeber und Politik nähmen "ihre Verantwortung nicht ansatzweise wahr", die Bedingungen zu verbessern. Es gebe zwar einzelne öffentlichkeitswirksame Pilotprojekte, aber die große Masse der Arbeitnehmer habe nichts davon.

Zum einen verlangen die Arbeitnehmervertreter von den Betrieben, die Arbeitsbedingungen für ältere Mitarbeiter so zu verändern, dass diese gesundheitlich die Arbeit bis zum 67. Lebensjahr durchhalten. Zum anderen müssten Politik und Wirtschaft einen flexiblen Übergang in den Ruhestand ermöglichen, der nicht zu starken Rentenkürzungen und damit zu Altersarmut führe.

Gewerkschaft plant Mottowoche

Die IG Metall bekräftigte ihre Ankündigung, die Rente zum Thema der Bundestagswahl 2013 zu machen. Unter dem Motto "Gute Arbeit - gut in Rente" sei Anfang November eine Aktionswoche geplant, um die Öffentlichkeit auf die Probleme infolge der Anhebung des Rentenalters aufmerksam zu machen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal