Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Arbeit & Beruf >

Ikea stellt Bericht über DDR-Zwangsarbeit vor

Ikea stellt Bericht über DDR-Zwangsarbeit vor

10.11.2012, 14:37 Uhr | AFP

Die schwedische Möbelhauskette Ikea will über die Beschäftigung von DDR-Zwangsarbeitern bei der Herstellung ihrer Möbel informieren. Die Stasi-Unterlagenbehörde bestätigte einen Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung", wonach Ikea am kommenden Freitag (16. November) in Berlin eine Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young vorstellen wird.

Nach Informationen der Zeitung kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass es Zwangsarbeit zur Fertigung von Ikea-Produkten in der DDR gegeben hat. Allerdings seien die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Ikea und der DDR sehr verschachtelt gewesen, so dass nicht in allen Fällen klar gewesen sei, ob das Unternehmen über die Zwangsarbeit und ihre Umstände voll unterrichtet war.

Zwangsarbeiter wollen Entschädigung

Der Vorsitzende der Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft (UOKG), Rainer Wagner, sagte der Zeitung, Ikea habe "im Gegensatz zu vielen anderen Firmen, die in der DDR haben arbeiten lassen" inzwischen "eine sehr ordentliche Verhaltensweise an den Tag" gelegt. Wagner forderte eine Entschädigung für Zwangsarbeiter durch alle Firmen, die in Zwangsarbeit verstrickt gewesen seien.

Im Frühjahr hatten ein schwedischer Fernsehsender und andere Medien berichtet, der schwedische Möbelbauer und andere westliche Unternehmen hätten von der Produktion durch DDR-Zwangsarbeiter profitiert. Ikea kündigte daraufhin eine Überprüfung der Vorwürfe an.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal