Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere >

Deutsche-Bank: Chefs verdienen knapp fünf Millionen Euro

Deutsche-Bank: Chefs verdienen knapp fünf Millionen Euro

15.04.2013, 13:42 Uhr | dpa-AFX, AFP

Deutsche-Bank: Chefs verdienen knapp fünf Millionen Euro. Die Deutsche Bank zahlte ihrem Führungsduo Jürgen Fitschen und Anshu Jain Millionengehälter (Quelle: dpa)

Deutsche-Bank-Führungsduo Jürgen Fitschen und Anshu Jain (Quelle: dpa)

Die Deutsche-Bank-Chefs Jürgen Fitschen und Anshu Jain sollen für das Jahr 2012 jeweils rund 4,9 Millionen Euro kassieren, wie die Deutsche Bank in ihrem Geschäftsbericht mitteilte. Für den früheren Chef-Investmentbanker Jain sank die Vergütung damit deutlich. Jain hatte für 2011 noch knapp 9,8 Millionen Euro bekommen. Manager Fitschen konnte demnach ein leichtes Plus verzeichnen. 2011 hatte er 4,2 Millionen Euro erhalten.

Jain und Fitschen hatten den umstrittenen langjährigen Konzernchef Josef Ackermann im Juni abgelöst. Ackermann erhielt für das vergangene Jahr dem Geschäftsbericht zufolge rund 2,5 Millionen Euro. 2011 hatte er demnach noch 9,4 Millionen Euro erhalten.

BaFin drängt Deutsche Bank zu personellen Konsequenzen

Nach einer Reihe von Negativschlagzeilen bei der Deutschen Bank drängt die oberste deutsche Finanzaufsicht derweil den Branchenprimus einem Bericht des "Spiegel" zufolge zu personellen Konsequenzen. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) habe Rechtsvorstand Stephan Leithner offenbar in einem Brief nahegelegt, den Leiter der Rechtsabteilung, Richard Walker, zu ersetzen, meldete das Nachrichtenmagazin.

Der 62 Jahre alte Amerikaner gilt dem Bericht zufolge als enger Vertrauter von Anshu Jain und stehe unter Druck, weil sich Schadenersatzklagen und staatsanwaltschaftliche Ermittlung häuften.

Ein Sprecher der Deutschen Bank sagte der Nachrichtenagentur dpa auf Anfrage lediglich: "Richard Walker als Leiter der Rechtsabteilung genießt das volle Vertrauen der Deutschen Bank." Die BaFin wollte sich laut "Spiegel" nicht äußern und war nicht für eine Stellungnahme erreichbar. In den vergangenen Wochen und Monaten war Deutschlands größte Bank immer wieder wegen ihrer vielen Rechtsstreitigkeiten in die Schlagzeilen geraten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal