Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Arbeit & Beruf >

Turbo-Kündigung: AOL-Chef Tim Armstrong entschuldigt sich

...

Entlassung vor 1000 Mitarbeitern  

Turbo-Kündigung: AOL-Chef Tim Armstrong entschuldigt sich

14.08.2013, 14:52 Uhr | t-online.de - sia

Turbo-Kündigung: AOL-Chef Tim Armstrong entschuldigt sich. Seine aufbrausende Art hat Tim Armstrong harsche Kritik eingetragen (Quelle: Andrew Gombert, dpa)

Seine aufbrausende Art hat Tim Armstrong harsche Kritik eingetragen (Quelle: Andrew Gombert, dpa)

"Sie sind gefeuert. Raus!" - mit diesen Worten entließ AOL-Chef Tim Armstrong in der vergangenen Woche Abel Lenz, den Kreativdirektor der AOL-Tochter Patch. Weil die rüde Kündigung während einer Telefonkonferenz und vor den Ohren von rund 1000 Teilnehmern stattfand, war Armstrong in die Kritik geraten. Jetzt hat er sich laut "Süddeutscher Zeitung" (SZ) für sein aufbrausendes Verhalten entschuldigt. Seinen Job ist Lenz jedoch weiterhin los.

Armstrong räumt unfaires Verhalten ein

"Ich bin verantwortlich dafür, wie ich mit der Situation umgegangen bin und auf einer menschlichen Ebene habe ich mich unfair gegenüber Abel verhalten", heißt es laut dem "SZ"-Bericht in einem Schreiben des AOL-Lenkers an die Angestellten. Demnach hat Armstong sich auch bei dem Entlassenen persönlich entschuldigt.

"Es war eine emotionale Reaktion zu Beginn einer schwierigen Diskussion, in der es um die berufliche Zukunft und Existenzen vieler Menschen ging. Ich bin der Chef und Vorstandsvorsitzende des Konzerns und nehme diese Verantwortung sehr ernst", zitiert die "Bild"-Zeitung Armstrong.

Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Stellenangebote

Wählen Sie die gewünschte Branche aus:


Thema der fraglichen Telefonkonferenz waren Sparmaßnahmen und Jobabbau bei dem Internetdienstleister Patch, ein großes Netz lokaler US-Nachrichtenseiten. Patch sei für AOL ein chronischer Verlustbringer, berichtete "faz.net". Im Zuge einschneidender Restrukturierungen sollten offenbar Hunderte von Seiten aufgegeben werden.

Kündigung aus heiterem Himmel?

Armstrong war in Rage geraten, als Lenz ihn während der Sitzung mit einer Kamera fotografierte. Der AOL-Chef hatte offenbar gerade zu allen Teilnehmern gesprochen, sich dann aber direkt an Lenz gewandt und gesagt: "Legen Sie sofort diese Kamera aus der Hand. Sie sind gefeuert. Raus!"

Der Öffentlichkeit war die Kündigung bekannt geworden, weil ein US-Journalist eine Audiodatei der Versammlung auf seine Website stellte. Der "SZ" zufolge rechtfertigte sich Armstrong damit, dass er Lenz schon früher aufgefordert habe, bei solchen Veranstaltungen nicht zu fotografieren. Filme oder Aufnahmen vertraulicher Besprechungen gefährdeten die offene Atmosphäre, in der Mitarbeiter über alle Themen sprechen könnten, schrieb Armstrong demnach in seiner Entschuldigung.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018