Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Vorstellungsgespräch >

Bewerbungskosten steuerlich absetzen: Geht das?

Jobsuche  

Bewerbungskosten steuerlich absetzen: Geht das?

15.11.2013, 12:17 Uhr | af (CF)

Haben Sie sich beruflich neu orientiert? Dann können Sie Ihre Bewerbungskosten steuerlich absetzen. Unter bestimmten Voraussetzungen haben Sie so die Möglichkeit, Ihr zu versteuerndes Einkommen zu senken. Wesentlich ist dabei, dass Sie diese Kosten anhand von Belegen nachweisen und mit der Einkommenssteuererklärung einreichen.

Bewerbungskosten: Was gehört dazu?

Zu den Bewerbungskosten, die Sie in der Steuererklärung geltend machen können, gehören pauschal gesagt, alle Kosten, die mit der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz in Verbindung stehen. Im Einzelnen sind das beispielsweise die Aufwendungen für Bewerbungsfotos, Papier, Druckerpatrone, Porto, Briefumschläge, Zeugniskopien oder die Bewerbungsmappe.

Ist vom potenziellen Arbeitgeber ein Bewerbungsvideo gefordert, dann können Sie auch die Kosten für den Dreh geltend machen. Ebenso sind die Fahrten zu einem Vorstellungsgespräch sowie eventuell notwendige Übernachtungen als Bewerbungskosten steuerlich absetzbar. Denken Sie auch an die Ausgaben für Fachzeitschriften, Anmeldegebühren für Karriereportale im Internet oder für das Telefon.

Foto-Serie mit 6 Bildern

Bewerbungskosten steuerlich absetzen: Wie geht das?

Ihre gesamten Aufwendungen, die Sie im Zusammenhang mit der Stellensuche hatten, müssen Sie dem Finanzamt nachweisen. Das bedeutet für Sie: Belege sammeln. Jeder Kassenbon, jede Quittung oder Abrechnung ist für Sie hierbei wichtig. Ihrer Steuererklärung legen Sie eine Liste bei, auf der die Aktivitäten Ihrer Bewerbung verzeichnet sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Bewerbung erfolgreich war oder nicht.

Haben Sie Belege von Übernachtungen, Taxifahrten, Tickets oder Ähnliches dabei, dann vermerken Sie das Datum und die Firma. Beachten Sie bitte, dass Sie nur die Aufwendungen geltend machen können, die von keiner anderen Stelle erstattet wurden. Hat der Arbeitgeber Ihnen beispielsweise die Fahrtkosten zum Vorstellungsgespräch gezahlt, dann dürfen Sie diese nicht mehr als Bewerbungskosten steuerlich absetzen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Vorstellungsgespräch

shopping-portal