Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Arbeit & Beruf >

Heimarbeit rückläufig - immer weniger Deutsche arbeiten von zu Hause aus

Heimarbeit  

Immer weniger Deutsche arbeiten von zu Hause aus

19.02.2014, 12:30 Uhr | AFP, dpa-AFX

Heimarbeit rückläufig - immer weniger Deutsche arbeiten von zu Hause aus. Immer weniger Bürger arbeiten von zu Hause aus (Quelle: dpa)

Immer weniger Bürger arbeiten von zu Hause aus (Quelle: dpa)

Heimarbeit hat in Deutschland in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung verloren. Das geht aus einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervor. Demnach ist die Zahl der Bürger, die von zu Hause aus arbeiten, ab 2008 um rund 800.000 zurück gegangen. Das berichtete die Tageszeitung "Die Welt" unter Berufung auf die DIW-Studie.

Im Jahr 2012 hätten lediglich noch rund 4,7 Millionen Menschen überwiegend oder manchmal von zu Hause aus gearbeitet. Unter ihnen seien 2,7 Millionen Arbeitnehmer gewesen. Die Zahl der Heimarbeiter sei in nahezu allen Berufsgruppen mit zweistelligen Raten zurückgegangen, schreibt DIW-Forscher Karl Brenke.

Ab der Jahrtausendwende habe die Zahl der Heimarbeiter zunächst stets zugelegt, heißt es laut "Welt" in der DIW-Studie. 2008 hätten 9,7 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten teils von zu Hause aus gearbeitet. Dann kehrte sich der Trend offenbar um: 2011 lag der Anteil den Angaben zufolge nur noch bei 7,8 Prozent.

Entwicklung offenbar gegen den EU-Trend

In vielen Ländern der Europäischen Union arbeiten dem Bericht zufolge deutlich mehr Menschen von zu Hause aus als hierzulande. In Island sei es sogar fast jeder dritte Arbeitnehmer, in Frankreich, Großbritannien, Luxemburg und skandinavischen Staaten jeder fünfte. Über die Gründe wird in der DIW-Studie laut "Welt" spekuliert, dass es in anderen Staaten schlicht "bessere Möglichkeiten für Heimarbeit" gebe.

In Deutschland arbeiten den Angaben zufolge insbesondere Hochqualifizierte ab und an von zu Hause aus. 60 Prozent hatten einen Hoch- oder Fachhochschulabschluss. Zudem sei diese Form der Arbeit unter Männern etwas häufiger zu finden als unter Frauen: 2011 hätten 7,8 Prozent der Männer und 7,3 Prozent der Frauen von zu Hause aus gearbeitet.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal