Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere >

Elternzeit: Krankenversicherung für privat und gesetzlich Versicherte

Elterngeld  

Elternzeit: Krankenversicherung und deren Leistungen

09.04.2014, 17:08 Uhr | ck (TP)

Gut versichert in der Elternzeit: Während des Elternurlaubs besteht die Krankenversicherung weiterhin. Erfahren Sie jetzt, welche Beiträge Sie für die Krankenversicherung in der Elternzeit zahlen müssen.

Krankenversicherung in der Elternzeit für gesetzlich versicherte Arbeitnehmer

Für gesetzlich krankenversicherte Mütter und Väter besteht während der Elternzeit eine Pflichtmitgliedschaft bei ihrer Krankenkasse. Diese Pflichtmitgliedschaft gilt für den Zeitraum, in dem Elterngeld bezogen wird sowie für die gesamte Elternzeit. Von dem Elterngeld sind keine Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung zu leisten.

Das bedeutet: Elternteile, die während der Elternzeit nicht arbeiten, sind bei ihrer Krankenkasse beitragsfrei versichert. Wer bis zu 30 Stunden in der Elternpause in Teilzeit arbeitet, zahlt wie gewohnt die Krankenversicherungsbeiträge und weitere Sozialabgaben.

Foto-Serie mit 6 Bildern

Krankenversicherung in der Elternzeit für freiwillig Versicherte

Für freiwillig versicherte Mitglieder bei einer gesetzlichen Krankenkasse wie Selbständige besteht ebenfalls eine Pflichtmitgliedschaft bei der Krankenkasse in der Elternzeit. Als freiwillig versichertes Mitglied müssen Sie jedoch auch während der Elternzeit weiterhin Ihre monatlichen Beiträge an die Krankenversicherung zahlen. Wenn neben dem Elterngeld keine Einkünfte erzielt werden, fällt hier in der Regel der Mindestbeitrag von rund 150,- Euro an.

Krankenversicherung in der Elternzeit für Familienversicherte

Für familienversicherte Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen ändert sich während der Elternzeit nichts: Sie sind weiterhin über Ihren Partner mitversichert. Diese Familienversicherung gilt auch für Ehepartner, die zuvor als Arbeitnehmer freiwillig Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung waren.

Für privat Versicherte: Krankenversicherung in der Elternzeit

Privat Krankenversicherte sind während der Elternzeit weiterhin bei ihrer privaten Krankenkasse versichert. Das bedeutet, dass die Beiträge zur privaten Krankenversicherung auch in der Elternzeit von Ihnen selbst zu zahlen sind. Dies gilt für Selbstständige ebenso wie für privat versicherte Arbeitnehmer, die in der Elternzeit auch für den Arbeitgeberanteil mit aufkommen müssen. Eine Aufnahme in die beitragsfreie Familienversicherung über den Ehepartner ist nicht möglich.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal