Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere >

Warren Buffett versteigert Mittagessen für 2,2 Millionen Dollar

Kostbare Mahlzeit  

Buffett versteigert Lunch für 2,2 Millionen

08.06.2014, 14:10 Uhr | dpa, t-online.de

Warren Buffett versteigert Mittagessen für 2,2 Millionen Dollar. US-Investorenlegende Warren Buffett: Lecker Mittagessen für 2,2 Millionen Dollar (Quelle: dpa)

US-Investorenlegende Warren Buffett: Lecker Mittagessen für 2,2 Millionen Dollar (Quelle: dpa)

Ein Mann aus Singapur hat das wahrscheinlich teuerste Mittagessen seines ganzen Lebens geordert: Andy Chua bekam mit einem Gebot über 2.166.766,00 US-Dollar (1,6 Millionen Euro) den Zuschlag für einen Lunch mit Starinvestor Warren Buffett und setzte sich damit gegen 120 andere Bieter durch. Buffett gilt als der drittreichste Mensch der Welt und seine Ratschläge als goldwert.

Seit dem Jahr 2000 versteigert Buffett das Treffen, bei dem betuchte Fans ihrem Idol bei Steak und Rotwein ganz nahe kommen können. Das eingenommene Geld geht an die Wohltätigkeitsorganisation Glide, die Obdachlose und andere Bedürftige in San Francisco unterstützt. Glide veröffentlichte am Wochenende auch den Namen des Gewinners.

Die siegreichen Gebote schwankten im Lauf der Jahre von 25.000 Dollar bis zu annähernd 3,5 Millionen Dollar. Im vergangenen Jahr brachte die Auktion auf der Plattform eBay eine Million Dollar ein.

Buffett, dessen Vermögen vom US-Magazin "Forbes" auf etwa 66 Milliarden Dollar geschätzt wird, gehört damit zu den gefragtesten Promis der Wirtschaftswelt. Wegen seiner meist treffsicheren Investments wird er auch Orakel von Omaha genannt. In Omaha im US-Bundesstaat Nebraska sitzt Buffetts Investmentfirma Berkshire Hathaway. Leider ist es gar nicht so einfach, an Buffetts Erfolgen teilzuhaben. Die Berkshire-Hathaway-Aktie notiert derzeit bei 192.895 Dollar und ist damit die teuerste der Welt.

Andere teure Mittagessen

Auch andere berühmte Unternehmenslenker lassen sich gegen viel Geld zu einem Lunch-Date überreden. Ein Mittagessen mit Apple-Chef Tim Cook ging beispielsweise im Mai für rund 330.000 Dollar weg. Er unterstützt damit das RFK Center for Justice & Human Rights. Für beide Aktionen gilt: Das Essen ist in der Summe enthalten, die Anreise muss selbst bezahlt werden.

Umgerechnet ist der Buffett-Lunch übrigens nicht einmal doppelt so teuer wie das Essen mit Cook. Denn zum Treffen mit dem Apple-Chef kann der Gewinner maximal eine Begleitperson mitbringen, macht also rund 160.000 Dollar pro Menü. Bei Buffett dürfen dagegen noch bis zu sieben Freunde neben dem Höchstbieter mit am Tisch sitzen, was rund 270.000 Dollar pro Kopf entspricht.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal