Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Arbeit & Beruf >

Frankreich will Schröders Reformen kopieren

Vorbild  

Frankreich will Schröders Arbeitsmarktreformen kopieren

18.09.2014, 19:44 Uhr | AFP

Frankreich will Schröders Reformen kopieren . Frankreich nimmt die Reformen von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder als Vorbild (Quelle: Reuters)

Frankreich nimmt die Reformen von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder als Vorbild (Quelle: Reuters)

Frankreichs Staatschef François Hollande hat die Arbeitsmarktreformen "Agenda 2010" des früheren Bundeskanzlers Gerhard Schröder (SPD) als mögliches Vorbild für Reformen im eigenen Land bezeichnet - zugleich aber auf mehr Zeit bei der Umsetzung gepocht. Schröders Reformen seien eine "gute Referenz", auch wenn sie "nicht unbedingt in allen Dimensionen übertragbar" seien, sagte Hollande bei seiner halbjährlichen Pressekonferenz im Elysée-Palast in Paris.

"Unsere deutschen Freunde haben absolut recht, wenn sie uns bei jeder Gelegenheit daran erinnern, Reformen zu machen - und wir haben sie gemacht", sagte Hollande. "Aber man soll nicht von uns verlangen, dass wir in fünf Jahren - und wir sind jetzt bei zweieinhalb - das machen, was unsere deutschen Freunde in mehr als zehn Jahren umgesetzt haben, und das in einem deutlich vorteilhafteren wirtschaftlichen Umfeld und ohne jede Defizit-Einschränkung." Der Sozialist fügte hinzu: "Wir können nicht doppelt so gut und doppelt so schnell sein wie die Deutschen."

"Kranker Mann Europas"

Der französischen Regierung wird immer wieder vorgeworfen, angesichts von mangelnder Wettbewerbsfähigkeit, schwachem Wirtschaftswachstum und Rekordarbeitslosigkeit vor notwendigen, tiefgreifenden Reformen zurückzuschrecken. Als Vorbild wird dabei gerne Deutschland genannt: Die Arbeitsmarktreformen in Schröders Amtszeit gelten vielen als ein wichtiger Grund, dass Deutschland heute international nicht mehr als "kranker Mann Europas" angesehen wird, sondern als Wachstumsmotor für Europa.

Hollande hat sich einem vorsichtigen Reformkurs verschrieben und will unter anderem die Unternehmen des Landes entlasten. Kritiker bemängeln aber, dass seine Reformpläne nicht weit genug gehen.

Hollande will mehr Zusammenarbeit mit Deutschland

Hollande kündigte an, mit Deutschland "neue Initiativen" für Europa starten zu wollen, etwa bei der Energiewende, der Digitalwirtschaft und der Infrastruktur. "Das deutsch-französische Paar muss der Motor für diese Integration sein." Zugleich sprach er sich für ein "Europa der unterschiedlichen Geschwindigkeiten" aus, in dem manche EU-Mitgliedsstaaten auf manchen Gebieten enger zusammenarbeiten als andere.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal