Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere >

Ex-Ferrari-Chef Montezemolo soll Alitalia aus der Krise führen

...

Montezemolo neuer Vorsitzender  

Ex-Ferrari-Chef soll Alitalia aus der Krise führen

27.11.2014, 11:37 Uhr | AFP

Ex-Ferrari-Chef Montezemolo soll Alitalia aus der Krise führen. Luca Cordero di Montezemolo; Ferrari; Alitalia (Quelle: imago/insidefoto)

Luca Cordero di Montezemolo war 23 Jahre lang Chef bei Ferrari. (Quelle: imago/insidefoto)

Der ehemalige Ferrari-Chef Luca Cordero di Montezemolo soll die Krisen-Airline Alitalia wieder auf Vordermann bringen. Der Verwaltungsrat von Alitalia ernannte Montezemolo offiziell zu seinem neuen Vorsitzenden, teilte die Fluggesellschaft mit.

In den Verwaltungsrat zieht zudem der Chef von Etihad Airways aus Katar ein, James Hogan. Etihad war im Sommer bei Alitalia eingestiegen und rettete die italienische Fluggesellschaft damit vor der Pleite. Die täglichen Geschäfte der Fluggesellschaft soll Silvano Cassano führen, ehemaliger Chef von Benetton. Er gilt als Vertrauter von Hogan, beide hatten zusammen beim Autoverleiher Hertz gearbeitet.

Marode Airline verpflichtet sich zu Umbau

Die nationale Fluggesellschaft Alitalia steckt seit Jahren in der Krise. Etihad wird laut einer im August geschlossenen Vereinbarung insgesamt 1,758 Milliarden Euro in mehreren Tranchen in Alitalia investieren. Für einen Anteil von 49 Prozent am Kapital will die Airline allein 560 Millionen Euro zahlen. Alitalia verpflichtete sich im Gegenzug zu einem umfassenden Umbau. Die Mitarbeiterzahl etwa soll das Unternehmen von 12.800 auf 11.000 reduzieren.

Der neue Aufsichtsrat wird erstmals im neuen Jahr tagen; die Allianz zwischen Alitalia und Etihad tritt am 1. Januar in Kraft. Montezemolos Vertrag läuft über drei Jahre.

23 Jahre Chef bei Ferrari

Der 67-jährige Montezemolo war erst im Oktober nach 23 Jahren als Ferrari-Chef zurückgetreten. Er ist einer der am besten vernetzten Männer der italienischen Wirtschaft. Montezemolo sitzt im Verwaltungsrat des Schuhherstellers Tod's und der Zeitung "La Stampa", er war Mitglied im Verwaltungsrat der Bankengruppe Unicredit, arbeitete beim Getränkehersteller Cinzano und war Präsident des Industrieverbandes Confindustria. Er organisierte 1990 die Fußballweltmeisterschaft im Land mit und gilt als Vertrauter der Industriellenfamilie Agnelli.

Im September musste Montezemolo aber seinen Rücktritt als Ferrari-Chef bekanntgeben, sein Nachfolger ist Fiat-Chef Sergio Marchionne. Ferrari war zuvor sechs Jahre lang ohne Sieg in der Formel 1 geblieben.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Happy Highspeed-Surfen: 210,- € Gutschrift sichern!*
MagentaZuhause L bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018