Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere >

ThyssenKrupp scheitert mit Millionen-Forderung an Manager

Schienenkartell  

ThyssenKrupp scheitert mit Millionen-Forderung an Manager

20.01.2015, 18:25 Uhr | rtr, dpa-AFX

ThyssenKrupp scheitert mit Millionen-Forderung an Manager. ThyssenKrupp wollte Bußgelder für ein Schienenkartell von einem Ex-Manager erstattet bekomme (Quelle: dpa)

ThyssenKrupp wollte Bußgelder für ein Schienenkartell von einem Ex-Manager erstattet bekommen (Quelle: dpa)

ThyssenKrupp kann vorerst nicht auf millionenschwere Schadenersatzzahlungen eines ehemaligen Managers im Zusammenhang mit dem Schienenkartell rechnen. Das Landesarbeitsgericht in Düsseldorf wies eine Schadenersatzklage von ThyssenKrupp auf Erstattung einer Kartellbuße von 191 Millionen Euro durch den früheren Bereichsvorstand Uwe Sehlbach zurück. Zuletzt hatte der Konzern seine Forderungen auf 291 Millionen Euro erhöht.

Unternehmen könnten sich Bußgelder nicht einfach von Managern erstatten lassen, befand das Gericht. Es ließ aber Revision beim Bundesarbeitsgericht zu. Mit Blick auf Schadenersatz von mindestens 100 Millionen Euro, den ThyssenKrupp wegen der überteuerten Schienen der Deutschen Bahn gezahlt hatte, setzte das Arbeitsgericht den Rechtsstreit aus. Es will erst einen möglichen Strafprozess gegen den Ex-Manager vor dem Landgericht Bochum abwarten. Sehlbach streitet alle Vorwürfe ab.

Es könne nicht ohne eine Beweisaufnahme entschieden werden, ob der Ex-Manager "aktiv oder zumindest fahrlässig pflichtwidrig an Kartellabsprachen beteiligt war", teilte das Landesarbeitsgericht weiter mit. Eine Beweisaufnahme würde bei einem Prozess in Bochum vorgenommen, über den das dortige Landgericht aber noch entscheiden muss.

Thyssen will offenbar nicht locker lassen

ThyssenKrupp wird Anwalt Knut Müller zufolge wohl gegen die Entscheidung des Gerichts mit Blick auf die Kartellstrafe vorgehen. Es sei "sehr wahrscheinlich", dass der Konzern vor das Bundesarbeitsgericht ziehen werde. Seine Beteiligung am Schienenkartell war ThyssenKrupp teuer zu stehen gekommen. In den Jahren 2012 und 2013 hatte das Kartellamt Bußgelder in einer Höhe von 103 Millionen Euro sowie 88 Millionen Euro wegen rechtswidriger Absprachen verhängt. ThyssenKrupp hatte zudem deutlich über 100 MillionenEuro Schadenersatz an die Deutsche Bahn gezahlt.

ThyssenKrupp-Anwalt Müller warf Sehlbach vor Gericht vor, sich an den Absprachen beteiligt und so seine Pflichten verletzt zu haben. Es habe bei ThyssenKrupp zwar eine "lange Tradition von Kartellabsprachen" gegeben, ihm selbst seien Absprachen aber nicht bekannt gewesen, sagte dagegen Sehlbach. ThyssenKrupp betonte, das Gericht sehe die vom Konzern angenommene Pflichtverletzung als schlüssig an - sonst hätte das Gericht die Klage ganz abweisen müssen. ThyssenKrupp-Chef Heinrich Hiesinger hatte dem Konzern in der Folge von Kartellverstößen und Korruptionsvorwürfen eine neue Unternehmenskultur verordnet.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Palazzo-Trend: farbenfroh, an- gesagt & locker geschnitten
zu den Palazzo-Hosen bei C&A
Anzeige
Mieten statt kaufen: „Technik-Trends, die du brauchst“
OTTO NOW entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe