Sie sind hier: Home > Finanzen > Beruf & Karriere >

Gibt es Krankengeld bei der Erkrankung eines Kindes?

Eltern und Kind  

Gibt es Krankengeld bei der Erkrankung eines Kindes?

26.08.2015, 15:07 Uhr | hm (CF)

Gibt es Krankengeld bei der Erkrankung eines Kindes?. Bei der Erkrankung des Kindes können Arbeitnehmer grundsätzlich mit einer Lohnfortzahlung rechnen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Bei der Erkrankung des Kindes können Arbeitnehmer grundsätzlich mit einer Lohnfortzahlung rechnen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Berufstätige Eltern erhalten unter Umständen Krankengeld für ihr Kind, wenn es länger krank ist. Allerdings müssen für das Kinderkrankengeld einige Voraussetzungen erfüllt werden. Erfahren Sie hier, wann Krankengeld für ein krankes Kind gezahlt wird.

Krankengeld: Kind krank, was nun?

Grundsätzlich gilt für Arbeitnehmer mit Kindern eine Entgeltfortzahlung auch bei Erkrankung des Kindes. Krankengeld ist im Falle der Erkrankung eines Kindes also nicht die erste Lösung. In der Regel sind Arbeitgeber verpflichtet, Eltern für zehn Tage pro Jahr und Kind bei voller Lohnfortzahlung freizustellen. Bei mehr als zwei Kindern gilt allerdings eine Obergrenze von 25 Tagen. Alleinerziehende werden im Normalfall für 20 Tage pro Jahr und Kind freigestellt. Hier liegt die Grenze bei insgesamt 50 Tagen.

In manchen Fällen gewährt der Arbeitgeber allerdings keine Entgeltfortzahlung: Dann zahlt die Krankenkasse das Krankengeld, so lange das Kind krank ist und die Eltern deshalb nicht arbeiten gehen können.

Voraussetzungen für Krankengeld, wenn das Kind krank ist

Um das sogenannte Kinderkrankengeld zu erhalten, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Da das Kinderkrankengeld eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung ist, muss das Kind gesetzlich versichert sein und auch Sie als Eltern müssen einen Anspruch auf Krankengeld haben. Dies ist beispielsweise bei freiwillig gesetzlich versicherten Selbstständigen nicht immer der Fall.

Zudem müssen Sie berufstätig sein – Kinderkrankengeld wird nur an Arbeitnehmer ausgezahlt, die aufgrund der Pflege ihres kranken Kindes auf Gehalt verzichten müssen. Die Leistung wird zudem nur gezahlt, wenn es in Ihrem Haushalt niemanden gibt, der die Betreuung des kranken Kindes an Ihrer Stelle übernehmen kann.

Um Krankengeld für ein krankes Kind zu erhalten, muss ein Arzt bescheinigen, dass es gepflegt oder betreut werden muss. Zudem darf es nicht älter als elf Jahre sein; bei behinderten Kindern gilt allerdings keine Altersgrenze.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal