Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Arbeit & Beruf >

Lufthansa-Piloten streiken am Dienstag und Mittwoch erneut

Lufthansa  

Piloten streiken am Dienstag und Mittwoch erneut

27.11.2016, 20:51 Uhr | dpa

Lufthansa-Piloten streiken am Dienstag und Mittwoch erneut. Im Arbeitskampf der Pilotengewerkschaft Cockpit gegen die Lufthansa ist derzeit keine Lösung in Sicht. (Quelle: dpa)

Im Arbeitskampf der Pilotengewerkschaft Cockpit gegen die Lufthansa ist derzeit keine Lösung in Sicht. (Quelle: dpa)

Lufthansa-Passagiere müssen sich nach einer Streikpause am Sonntag und Montag wieder auf Flugausfälle einrichten. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hat erneut für Dienstag und Mittwoch zum Ausstand aufgerufen.

Am Dienstag sollten alle Piloten der Kurzstreckenflotte und am Mittwoch alle Piloten der Kurz- und Langstreckenflotte streiken. Es seien jeweils alle Flugverbindungen betroffen, die in dieser Zeit aus Deutschland abfliegen sollen. Wie viele Flüge ausfallen werden, war noch nicht bekannt.

An den vergangenen Streiktagen hatte die Lufthansa mit Sonderflugplänen auf den Ausstand reagiert. Die VC kündigt bisher Streiks mindestens mit einem Vorlauf von mindestens 24 Stunden an.

Zuletzt hatten die streikenden Piloten die Lufthansa am Samstag zur Absage von 137 Flügen, darunter 88 Interkontinental-Verbindungen, gezwungen. Am Sonntag wurde "aus Rücksicht auf die Kunden" nicht gestreikt, wie die VC angekündigt hatte. Dennoch fielen noch 35 Verbindungen den Spätfolgen des Streiks zum Opfer. Für den ebenfalls streikfreien Montag rechnete dieLufthansa wieder mit einem normalen Flugbetrieb. Nun muss die Airline erneut einen Sonderflugplan aufstellen. Wie der aussehen wird, war zunächst noch nicht bekannt.

Keine Lösung in Sicht

Wie eine Lösung des festgefahrenen Streits aussehen könnte, ist völlig offen. Lufthansa-Personalchefin Bettina Volkens hatte die VC am Sonntag via Zeitung erneut zu Gesprächen aufgerufen. "Ich wünsche mir sehr, dass die Vereinigung Cockpit von ihrer unnachgiebigen Haltung endlich abrückt", sagte Volkens der "Bild am Sonntag". Man müsse einen Kompromiss finden, mit dem beide Partner leben können. "Das kann nicht durch Streik erzwungen werden."

Die Piloten der Fluggesellschaft warten hingegen auf ein - aus ihrer Sicht - "verhandlungsfähiges Angebot". Alles, was das Unternehmen bisher auf den Tisch gelegt hat, reichte der VC nicht aus. Cockpit hatte am Freitag ein weiteres Lufthansa-Angebot zurückgewiesen und betont, dass es kein Enddatum für den Streik gebe.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal