Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Löhne & Gehälter >

Inflation fraß zum Jahresende 2011 die steigenden Löhne auf

Inflation frisst Lohnzuwachs auf

26.03.2012, 14:04 Uhr | AFP

Inflation fraß zum Jahresende 2011 die steigenden Löhne auf . Mehr zu verdienen bedeutet nicht, gleich mehr zu haben (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mehr zu verdienen bedeutet nicht, gleich mehr zu haben (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Inflation hat zum Ende des vergangenen Jahres die Einkommenssteigerungen aufgefressen. Die Gehälter und Löhne stiegen im vierten Quartal 2011 um 2,3 Prozent im Vergleich zu den letzten drei Monaten 2010, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Die Teuerung habe aber auf genau dem gleichen Niveau gelegen und damit das Einkommensplus wieder ausgeglichen. Der Statistik zufolge stand damit erstmals seit Ende 2009 kein Einkommenszuwachs mehr unter dem Strich.

Einkommenswachstum übersteigt die Inflationsrate

Im Gesamtjahr 2011 allerdings überstieg das Einkommenswachstum noch die Inflationsrate. Die Nominallöhne legten um 3,4 Prozent zu, die Verbraucherpreise stiegen um 2,3 Prozent, wie die Statistikbehörde mitteilte. Grund dafür seien allerdings zwei Sondereffekte gewesen: Über das Niveau der Inflationsrate hievten den Einkommenszuwachs demnach Sonderzahlungen von Unternehmen und die höhere Zahl bezahlter Arbeitsstunden - da es weniger Kurzarbeit gab. Das reine Plus beim Bruttolohn und -gehalt von 2,0 Prozent hätte dafür demnach nicht ausgereicht.

Hohe Gehälter ziehen Durchschnitt nach oben

Im Durchschnitt verdiente ein vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer 2011 laut Statistik 43.929 Euro brutto. Allerdings verdienten zwei Drittel der Arbeitnehmer unter diesem Niveau. Das bedeutet, dass einige besonders hohe Gehälter den Durchschnitt nach oben ziehen. Der höchste Durchschnittsverdienst wurden demnach bei Banken und Versicherungen gezahlt (62.823 Euro), der niedrigste im Gastgewerbe (24.544 Euro).

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Löhne & Gehälter

shopping-portal