Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Löhne & Gehälter >

Mehr Geld für Metall-Leiharbeiter

Mehr Geld für Metall-Leiharbeiter

22.05.2012, 16:08 Uhr | dpa-AFX, t-online.de

Mehr Geld für Metall-Leiharbeiter. Auch Leiharbeiter in der Metallindustrie profitieren von den tariflichen Erhöhungen (Quelle: imago images)

Auch Leiharbeiter in der Metallindustrie profitieren von den tariflichen Erhöhungen (Quelle: imago images)

Die Leiharbeiter in der deutschen Metall- und Elektroindustrie erhalten ab November tariflich abgesicherte Branchenzulagen. Die IG Metall und die Arbeitgeber der Zeitarbeit haben sich auf einen entsprechenden Stufenplan geeinigt. Dieser sichert den mindestens 240.000 Leiharbeitern ab der sechsten Beschäftigungswoche in einem Betrieb gestaffelte Zuschläge auf ihren Tariflohn.

Zuschläge bis 50 Prozent

Die Zuschläge beginnen mit einem Plus von 15 Prozent nach sechs Wochen. Nach neun Monaten Tätigkeit in der Metall- und Elektroindustrie soll der Zuschlag 50 Prozent des Tariflohns aus der Zeitarbeit betragen.

Mit dem bislang beispiellosen Tarifwerk wird zwar ein Teil der Lohnlücke im Vergleich zu den Stammbelegschaften geschlossen, das Niveau der Festangestellten wird aber nach dpa-Berechnungen auch mit dem Höchstsatz von mehr als 600 Euro in der untersten Lohngruppe nicht erreicht.

Muster für andere Branchen

Weitere Zuschläge bis hin zur Gleichbezahlung können auf betrieblicher Ebene vereinbart werden. Der ab November 2012 bis zum Jahr 2017 geltende Tarifvertrag soll auch als Muster für andere Branchen gelten.

Die Einigung hängt eng mit dem kürzlich in Baden-Württemberg abgeschlossenen Pilotvertrag für die Metall- und Elektroindustrie zusammen, der den Betriebsräten einige Kontrollrechte beim Einsatz von Leiharbeitern einräumt. Nach zwei Jahren ununterbrochener Tätigkeit muss ihnen ein Stammarbeitsplatz angeboten werden. Die Leiharbeiter in den Betrieben profitierten von dem Abschluss zunächst nicht, da sie bei den Zeitarbeitsunternehmen angestellt sind.

Gewerkschaft: "Wichtiger Schritt hin zur fairen Bezahlung"

"Das Ergebnis ist ein wichtiger Schritt hin zur fairen Bezahlung von Leiharbeitnehmern", erklärte die IG-Metall-Verhandlungsführerin Helga Schwitzer. Damit sei ein wesentliches Ziel zur Verbesserung der Bedingungen von Leiharbeitern in der Metall- und Elektroindustrie erreicht worden.

Arbeitgeber fürchten negative Folgen für den Arbeitsmarkt

Die Arbeitgeber beklagten hingegen die zusätzlichen Kosten, die voraussichtlich Arbeitsplätze kosten würden. "In unserer wichtigsten Kundenbranche wird der 'Jobmotor Zeitarbeit' nun deutlich langsamer laufen. [...] Leider wird dies negative Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt haben, vor allem für Geringqualifizierte", sagte Verhandlungsführer Thomas Bäumer.

Der Abschluss sei aber ein Erfolg für die Tarifautonomie in Deutschland, die angedrohten gesetzgeberischen Eingriffe daher nicht notwendig. Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt bezeichnete die Stufenlösung als richtigen Weg zur Gleichbezahlung (Equal Pay) unter Berücksichtigung der Einarbeitungszeiten.

Dies sei im Durchschnitt nach neun Monaten Einsatz im gleichen Betrieb erreicht. Das tarifliche Niveau der Zeitarbeit werde zwar erheblich verteuert. "Dennoch bin ich überzeugt, dass die Zeitarbeit für die Betriebe und den Arbeitsmarkt weiterhin erhebliche Bedeutung haben wird", sagte Hundt laut einer Mitteilung.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Löhne & Gehälter

shopping-portal