Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Löhne & Gehälter >

Hunderttausende Akademiker arbeiten zu Niederlöhnen

Arbeitsmarktstudie  

Fast jeder 10. Akademiker hat nur Niedriglohn

19.01.2014, 14:23 Uhr | t-online.de, AFP

Hunderttausende Akademiker arbeiten zu Niederlöhnen. Studenten an der Ruhruniversität in Bochum (Quelle: dpa)

Studenten an der Ruhruniversität in Bochum (Quelle: dpa)

Fast jeder zehnte Akademiker erhielt nach einer Studie 2012 höchstens 9,30 Euro Bruttolohn. Bei Frauen ist der Anteil nahezu doppelt so hoch wie bei Männern, berichtete die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf Berechnungen des Instituts für Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen.

Gute Ausbildung bringt nicht immer gutes Gehalt

Trotz einer guten Ausbildung arbeiten laut einer neuen Studie hunderttausende Akademiker in Deutschland zu Niedriglöhnen. Von den abhängig Beschäftigten mit Hochschulabschluss erhielten demnach 8,6 Prozent solch einen Lohn. Laut dem IAQ liegt dieser bei zwei Dritteln des mittleren Stundenlohns - 2012 waren das 9,30 Euro brutto in der Stunde.

Besonders Frauen mit schlechterem Gehalt

Dem Bericht zufolge waren rund 688.000 Menschen betroffen. "Es gibt seit Jahren eine konstante Gruppe von akademisch ausgebildeten Arbeitnehmern, die zu geringen Löhnen arbeiten", sagte die IAQ-Expertin Claudia Weinkopf. Die Zahl schwanke seit Jahren grob zwischen sieben und fast zwölf Prozent.

Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Stellenangebote

Wählen Sie die gewünschte Branche aus:


Den IAQ-Zahlen zufolge ist unter weiblichen Akademikern das Risiko, zu Niedriglöhnen zu arbeiten, fast doppelt so hoch wie unter Männern: Während 11,4 Prozent der Frauen mit Hochschulabschluss auf dem Niedriglohnsektor arbeiten, sind es bei den Männern nur 6,1 Prozent.

Zahl der arbeitslosen Akademiker angestiegen

Zudem erhöhte sich die Zahl der arbeitslosen Akademiker 2013 im Jahresdurchschnitt gegenüber dem Vorjahr um 21.400 auf 191.100 Menschen, berichtete die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA). Dies sei ein Anstieg um 13 Prozent. Grund sei unter anderem die deutlich gestiegene Absolventenzahl. Das Risiko, arbeitslos zu werden, sei für Akademiker aber weiterhin sehr gering, erklärte die BA. Ihre Arbeitslosenquote habe sich auch 2013 weiterhin auf einem sehr niedrigen Niveau von unter drei Prozent bewegt.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Akademiker wuchs aber in den vergangenen Jahren kräftig. Im Juni 2013 waren der BA zufolge 625.000 Akademiker mehr sozialversicherungspflichtig beschäftigt als zwei Jahre zuvor, das ist ein Plus von 20 Prozent.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Löhne & Gehälter

shopping-portal