Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere >

Gehaltsrechner

So funktioniert der Gehaltsrechner

Was ist mein Netto vom Brutto? Wieviel meines Einkommens werden für Steuern und Abgaben abgezogen? Diese Fragen beantworten Sie sich einfach und kostenlos mit dem Gehaltsrechner.
Außerdem können Sie sich auch umgekehrt, das Brutto- vom Nettogehalt ausrechnen lassen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor: Wählen Sie zuerst die Berechnungsart (Brutto zu Netto oder umgekehrt). Dann geben Sie an, ob Sie Monats- oder Jahreseinkommen ausgerechnet bekommen wollen. Abhängig von Ihrer Steuerklasse wird Ihnen dann die Höhe Ihres Einkommens oder Lohns für den jeweiligen Abrechnungszeitraum berechnet und angezeigt. Auch die Arbeitgeberbelastung wird aufgeführt.



Glossar

Arbeitslohn: Wählen Sie Ihr Brutto- oder Nettoeinkommen - entweder als Monats- oder Jahreseinkommen.

Steuerklasse: Die Steuerklasse beeinflusst, wieviel Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer Sie zahlen müssen. In Deutschland gibt es folgende sechs Steuerklassen.



I: Ledige, geschiedene, verwitwete ohne Kinder
II: Alleinerziehende ledige, geschiedene oder verwitwete mit Kindern
III: Verheiratete Alleinverdiener, Doppelverdiener, dessen Ehepartner in Steuerklasse V ist (Ehepaare, bei denen es einen Vielverdiener und einen Wenigverdiener gibt)
IV: Verheiratete Doppelverdiener (bei etwa gleichem Einkommen)
IV mit Faktor: Verheiratete Doppelverdiener. Faktor gewährleistet jedem Ehepartner die ihm persönlich zustehende Steuerentlastung beim Lohnsteuerabzug (Ehepaare mit unterschiedlich hohem Gehalt)
V: Verheiratete, deren Partner in Steuerklasse III ist
VI: Bei einem zusätzlichen Dienstverhältnis bzw. einem Nebenverdienst



Freibetrag: Mit einem Freibetrag lassen sich die monatlichen Steuern reduzieren. Als Freibetrag können Sie sich die Kosten für die Kinderbetreuung eintragen lassen, für Berufspendler bietet es sich an, die Fahrkosten für den Weg zur Arbeit eintragen zu lassen. Als Richtwert gelten Beträge ab 920, – € pro Jahr.

Der Antrag für einen Freibetrag kann bis zum 30.11. jedes Jahres beim Finanzamt gestellt werden. Wer keinen Antrag stellt, kann sich die Ausgaben nachträglich aber auch vom Finanzamt erstatten lassen, indem die angefallenen Kosten bei der Steuererklärung angegeben werden.

Der steuerliche Grundfreibetrag wird automatisch bei der Berechnung berücksichtigt.

Kinderfreibetrag: In Deutschland gibt es einen steuerlichen Kinderfreibetrag, der beiden Elternteilen zur Hälfte zustehen. Er kann aber auch auf einen Elternteil übertragen werden. Er entspricht dem Existenzminimum des Kindes.

Abhängig von der Einkommenshöhe kann er das zu versteuernde Einkommen senken. Fällt das Kindergeld höher aus als der steuerliche Vorteil, spielt der Kinderfreibetrag keine Rolle.

Angerechnet wird er aber immer bei der Kalkulation der Kirchensteuer und des Solidaritätszuschlags.

Teilzeit, Minijob, freie Mitarbeit: Bezahlung im Krankheitsfall?

Nach wie vor fürchten sich viele Arbeitnehmer vor einer Krankheit, die sie zur Bettruhe zwingt, besonders Angestellte in Teilzeit und Minijobber. Die Angst um den Verlust des Arbeitsplatzes ist einfach zu groß, daher gehen viele Mitarbeiter trotz Grippe oder anderer Befindlichkeiten weiter zur Arbeit. Doch dieses Verhalten rächt sich irgendwann. Denn werden Krankheiten nicht auskuriert, drohen ernsthafte gesundheitliche Schäden sowie eine totale Überlastung, die auch dem Arbeitgeber schadet. ... mehr

Nach wie vor fürchten sich viele Arbeitnehmer vor einer Krankheit, die sie zur Bettruhe zwingt, besonders Angestellte in Teilzeit und Minijobber.

Die Höhe des Gehalts allein macht nicht glücklich

Stimmt das Gehalt, so ist auch der Arbeitnehmer glücklich und zufrieden? Nicht ganz, denn neben der Höhe des Lohns stehen noch weitere Aspekte im Vordergrund, die ein zufriedenstellendes, betriebliches Miteinander sichern. Oft sind es auch die Kollegen, das Arbeitsklima oder auch die Zusatzleistungen, die ein Unternehmen attraktiv für Arbeitnehmer machen. Ganz wichtig für die Zufriedenheit sind auch auch das Verhältnis zum Chef sowie die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern. Gutes Betriebsklima macht glücklich In vielen Unternehmen wächst der tägliche Stress zunehmend an. ... mehr

Stimmt das Gehalt, so ist auch der Arbeitnehmer glücklich und zufrieden? Nicht ganz, denn neben der Höhe des Lohns stehen noch weitere Aspekte im Vordergrund, die ein zufriedenstellendes, betriebliches Miteinander sichern.

Gehaltsforderung: Was Sie von Ihrem Chef verlangen können

Wenn Sie planen, Ihren Chef um mehr Gehalt zu bitten, sollten Sie einige Dinge beachten. Denn die Gehaltsforderung sollte weder zu hoch noch zu niedrig ausfallen. Doch was dürfen Sie vom Chef eigentlich fordern, und was sollten Sie lieber unterlassen? Mit den folgenden Tipps werden Sie im nächsten Gespräch erfolgreicher sein. ... mehr

Wenn Sie planen, Ihren Chef um mehr Gehalt zu bitten, sollten Sie einige Dinge beachten.

Mutterschaftsgeld: Zahlungen von Krankenkasse und Arbeitgeber

Das volle Mutterschaftsgeld steht jeder Mutter zu, die in einem Angestelltenverhältnis steht, sowie allen Selbstständigen und Freiberuflern, die freiwillig gesetzlich mit Anspruch auf Krankentagegeld krankenversichert sind. Die Auszahlung des Mutterschaftsgeldes erfolgt in der Regel sechs Wochen vor dem geplanten Entbindungstermin und acht Wochen nach der Entbindung. Anspruch auf Zahlung von Mutterschaftsgeld Das Mutterschaftsgeld wird während der gesamten Mutterschutzzeit vom Arbeitgeber und von der Krankenkasse gezahlt. ... mehr

Das volle Mutterschaftsgeld steht jeder Mutter zu, die in einem Angestelltenverhältnis steht, sowie allen Selbstständigen und Freiberuflern, die freiwillig gesetzlich mit Anspruch auf Krankentagegeld krankenversichert sind.

Gehaltsabrechnung: Übersicht über Bezüge und Abgaben

In der Gehaltsabrechnung sind alle Bezüge und Abgaben genau aufgegliedert. Sie sollten alle Gehaltsabrechnungen in einem Ordner aufbewahren, damit Sie den Überblick behalten und Ihr Einkommen eventuell auch bei Behörden und bei der Rentenversicherung nachweisen können. Doch was muss eigentlich in einer ordentlichen Gehaltsabrechnung alles drinstehen? ... mehr

In der Gehaltsabrechnung sind alle Bezüge und Abgaben genau aufgegliedert.

Dividende: Gewinnausschüttung für Gesellschafter

Dividende bedeutet übersetzt so viel wie Gewinnausschüttung und bezeichnet den jeweiligen Gewinn, den Gesellschafter einer KG (Kapitalgesellschaft) in regelmäßigen Abständen erhalten. Wann welche Gewinne jeweils ausgeschüttet werden, wird grundsätzlich in der Gesellschafterversammlung entschieden, die regelmäßig stattfindet. Dividende: Gewinn aus dem Eigenkapital der Kapitalgesellschaft Wer als Gesellschafter Dividenden bezieht, muss diese über die sogenannte Abgeltungssteuer beim Finanzamt geltend machen, die 25 Prozent beträgt. ... mehr

Dividende bedeutet übersetzt so viel wie Gewinnausschüttung und bezeichnet den jeweiligen Gewinn, den Gesellschafter einer KG (Kapitalgesellschaft) in regelmäßigen Abständen erhalten.

Umstellung auf variables Gehalt: Das ist zu beachten

Variable Vergütungen werden immer häufiger in Unternehmen eingesetzt. Bei der Umstellung von herkömmlichen Vergütungsmodellen auf variables Gehalt sind jedoch einige Dinge zu beachten. Umstellung auf variables Gehalt Die Umstellung auf ein neues Vergütungsmodell sollte gut vorbereitet und durchdacht sein. Denn es ist nicht Sinn der Sache, völlig ziellos und ohne Kontrolle variable Gehälter an Mitarbeiter zu zahlen, ohne dass klar ist, welche Leistungen für die Auszahlung erbracht werden müssen. ... mehr

Variable Vergütungen werden immer häufiger in Unternehmen eingesetzt.

Wie es zu Gehaltssenkungen kommen kann

Gerade in der Finanzkrise ging es vielen Unternehmen schlecht. Doch eine Gehaltssenkung ist auch in schwierigen Zeiten nicht möglich, es sei denn, es gibt es gesonderte Vereinbarung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. In dieser stimmen beide Parteien der Senkung zu, wie zum Beispiel im Falle der Kurzarbeit, die zur Überbrückung schwieriger Zeiten dient. Auch eine drohende Insolvenz kann ein Grund für eine Gehaltsabsenkung sein, die später aber wieder rückgängig gemacht werden muss. ... mehr

Gerade in der Finanzkrise ging es vielen Unternehmen schlecht.

Krankes Kind: Wie ist die Gehaltsfortzahlung geregelt?

Ein krankes Kind darf für Arbeitnehmer nicht zur Bedrohung des Arbeitsplatzes führen. Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber auch veranlasst, dass für einen gewissen Zeitraum die Versorgung des Kindes möglich ist und das Gehalt weitergezahlt wird. Allerdings gilt dies nicht unbegrenzt. Krankes Kind: Gehalt muss weitergezahlt werden Bis zu fünf Tage dürfen Sie als Arbeitnehmer zu Hause bleiben und Ihr krankes Kind pflegen, ohne dass Ihnen in Bezug auf das Gehalt Nachteile entstehen. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, Ihnen für diesen Zeitraum eine Lohnfortzahlung zu gewähren. ... mehr

Ein krankes Kind darf für Arbeitnehmer nicht zur Bedrohung des Arbeitsplatzes führen.

Pflegezeit-Gesetz: Wie ist das Gehalt geregelt?

Im neuen Gesetz zur Pflegezeit hat der Bundestag nun beschlossen, pflegende Angehörige stärker zu unterstützen. Wer berufstätig ist, kann durch die neue Regelung die Arbeitszeit verkürzen, ohne dass die berufliche Existenz gefährdet wird. Doch wie sieht die Pflegezeit im Detail aus, und was bringt sie dem Arbeitnehmer? Gehalt während der Pflegezeit Wenn Sie einen Angehörigen pflegen wollen, wird dies durch das neue Gesetz deutlich erleichtert. So können Sie die Pflegezeit bei Ihrem Arbeitgeber beantragen und für insgesamt zwei Jahre Ihre Arbeitszeiten verringern. ... mehr

Im neuen Gesetz zur Pflegezeit hat der Bundestag nun beschlossen, pflegende Angehörige stärker zu unterstützen.

Überstunden abbummeln oder ausbezahlen lassen?

Wenn sich die Überstunden ansammeln, können Arbeitnehmer diese entweder abbummeln, das heißt durch Freizeit ausgleichen, oder sich ausbezahlen lassen. Beides wird in Unternehmen individuell geregelt und hängt auch immer von der aktuellen Auftragslage ab. Voraussetzung ist, dass die Stunden genau aufgezeichnet wurden und der Arbeitgeber zustimmt. ... mehr

Wenn sich die Überstunden ansammeln, können Arbeitnehmer diese entweder abbummeln, das heißt durch Freizeit ausgleichen, oder sich ausbezahlen lassen.

Wie ist die Gehaltsfortzahlung bei Krankheit geregelt?

Wenn ein Arbeitnehmer von einer Krankheit betroffen ist, bekommt er trotzdem weiterhin Gehalt vom Arbeitgeber. Voraussetzung ist der Nachweis der Erkrankung, was über einen Krankenschein vom Arzt geregelt wird. Doch der Anspruch auf Fortzahlung des Gehalts ist nicht unbegrenzt, und es müssen zusätzlich auch einige Bedingungen erfüllt sein. ... mehr

Wenn ein Arbeitnehmer von einer Krankheit betroffen ist, bekommt er trotzdem weiterhin Gehalt vom Arbeitgeber.

Gehaltssprung: Wann zehn Prozent mehr Geld möglich sind

Das Gehalt sollte mit der Zeit auch mal angepasst werden, doch viele Arbeitnehmer scheuen sich davor, den Chef nach einem Gehaltssprung zu fragen. Doch wer nie nach mehr Geld fragt, wird auch nie mehr bekommen, von allein geben nur die wenigsten Arbeitgeber eine Gehaltserhöhungen. Doch wann ist ein Gehaltssprung eigentlich möglich und wie hoch sollte dieser mindestens ausfallen? Gehaltssprung als Anerkennung Ihrer Leistungen Wenn Sie schon länger im Unternehmen arbeiten und stets gute Leistungen erzielt haben, wird es an der Zeit, dass Sie auch etwas mehr Geld bekommen. ... mehr

Das Gehalt sollte mit der Zeit auch mal angepasst werden, doch viele Arbeitnehmer scheuen sich davor, den Chef nach einem Gehaltssprung zu fragen.

Gehaltsunterschiede zwischen Frauen und Männern

Lohnunterschiede von über 20 Prozent, das ergaben die bisherigen Statistiken des Bundesamtes. Warum die Frau oft weniger verdient als ihr männlicher Kollege, hat viele Gründe. Doch muss man das als Frau wirklich hinnehmen, oder kann man dagegen etwas tun? In der Tat hat sich in den letzten Jahren bezüglich der Frauenqoten in den Unternehmen schon einiges verbessert weil man das weibliche Potenzial erkannt hat und häufiger auch gehaltsmäßig honoriert. ... mehr

Lohnunterschiede von über 20 Prozent, das ergaben die bisherigen Statistiken des Bundesamtes.

Vor- und Nachteile verschiedener Zusatzleistungen

Zusatzleistungen zum normalen Gehalt bieten Mitarbeitern und Unternehmen einige Vorteile, denn sie müssen meist nicht versteuert werden. Durch das Gewähren attraktiver Zusatzleistungen werden Unternehmen auch im Kampf um die besten Fachkräfte als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen. Die Möglichkeiten, zusätzliche Leistungen zu gewähren, sind dabei sehr vielfältig und reichen von der Beteiligung an den Kinderbetreuungskosten über Altersvorsorgen bis hin zu Firmenwagen und anderen Dingen. ... mehr

Zusatzleistungen zum normalen Gehalt bieten Mitarbeitern und Unternehmen einige Vorteile, denn sie müssen meist nicht versteuert werden.

Variables Gehalt: Die Vorteile gegenüber Festgehältern

Variables Gehalt ist eine Alternative zum Festgehalt und bietet verschiedene Vorteile für Arbeitnehmer und Unternehmen. Zum einen bleibt das Unternehmen flexibler, das Grundgehalt kann niedriger gehalten werden, und es sorgt für eine erhöhte Mitarbeiterbindung. Für Mitarbeiter bietet das variable Gehalt den Vorteil, dass mehr Leistung auch belohnt wird. Variables Gehalt: Vorteile Variables Gehalt wird in der Praxis immer häufiger eingeführt, denn es bietet verschiedene Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Festgehalt. ... mehr

Variables Gehalt ist eine Alternative zum Festgehalt und bietet verschiedene Vorteile für Arbeitnehmer und Unternehmen.

Firmenwagen statt Gehaltserhöhung: Das kann sich lohnen

Nicht immer muss es eine Erhöhung des Gehalts sein, auch ein Firmenwagen bringt viele Vorteile, wenn ein Arbeitgeber seinen Mitarbeiter für besondere Leistungen belohnen will. Der Wagen kann sich für beide Seiten lohnen, denn das Unternehmen kann die Ausgaben als Betriebskosten absetzen, bietet dem Arbeitnehmer einen attraktiven Bonus und profitiert von mehr Mobilität. Der Arbeitnehmer kann den Wagen auch privat nutzen und muss keinen eigenen Wagen finanzieren. ... mehr

Nicht immer muss es eine Erhöhung des Gehalts sein, auch ein Firmenwagen bringt viele Vorteile, wenn ein Arbeitgeber seinen Mitarbeiter für besondere Leistungen belohnen will.

Steuerfreie Extras statt Gehaltserhöhung: Das lohnt sich

Nicht nur das Gehalt zählt zum Einkommen, auch steuerfreie Extras können einen Job attraktiv machen. Möglichkeiten für sogenannte geldwerte Leistungen gibt es viele, und wenn sich Ihr Chef nicht auf eine Gehaltserhöhung einlassen will, stellen steuerfreie Extras eine gute Alternative dar, wie Sie trotzdem mehr vom Arbeitgeber bekommen. Doch was gehört eigentlich zu den steuerfreien Extras, und kann der Arbeitgeber diese unbegrenzt gewähren? Steuerfreie Extras bringen auch mehr Geld Es ist meist deutlich leichter, an steuerfreie Extras zu kommen, als direkt das Gehalt erhöhen zu lassen. ... mehr

Nicht nur das Gehalt zählt zum Einkommen, auch steuerfreie Extras können einen Job attraktiv machen.

Tantiemen: Erfolgsbeteiligung in Kapitalgesellschaften

Als Tantiemen werden Provisionen von Kapitalgesellschaften bezeichnet, die an die Angestellten als Sonderleistung ausgezahlt werden, um sie am Erfolg eines Unternehmens zu beteiligen. Doch was verbirgt sich genau hinter der Tantiemenzahlung, und welche Vorteile bietet sie? Tantiemen als Belohnung für den Erfolg des Unternehmens Kapitalgesellschaften zahlen ihren Angestellten oft Tantiemen aus, um sie am Erfolg des Unternehmens zu beteiligen. Diese Sonderzahlungen haben für Unternehmen den Vorteil, dass sie nur ausgezahlt werden müssen, wenn auch Gewinne erwirtschaftet wurden. ... mehr

Als Tantiemen werden Provisionen von Kapitalgesellschaften bezeichnet, die an die Angestellten als Sonderleistung ausgezahlt werden, um sie am Erfolg eines Unternehmens zu beteiligen.

Gehaltshöhe: Leistung zählt mehr als Alter

Unternehmen zahlten älteren Mitarbeitern lange Zeit mehr als jüngeren Kollegen. Neben dem Alter zählt heute für die Gehaltshöhe vorrangig die Leistung, damit ältere Mitarbeiter mehr motiviert werden können. Auch einige Gerichte entschieden, dass die Bezahlung nicht automatisch mit dem Alter angepasst werden darf, zum Beispiel bei der Entscheidung, wie viel Urlaub jedem Arbeitnehmer im Jahr zusteht. Leistung ist für die Gehaltshöhe entscheidend Immer mehr Unternehmen verzichten auf die automatische Gehaltserhöhung, nur weil ein Mitarbeiter immer älter wird. ... mehr

Unternehmen zahlten älteren Mitarbeitern lange Zeit mehr als jüngeren Kollegen.

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Disclaimer

Die Ströer Digital Publishing GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass die auf dieser Webseite bereit gestellten Informationen vollständig, richtig und in jedem Fall aktuell sind. Dies gilt auch für Webseiten, auf die diese Webseite per Link direkt oder indirekt verweist. Bei den über dieses Portal per Link zugänglichen Diensten handelt es sich ausnahmslos um Angebote der jeweiligen Diensteanbieter, für deren Nutzung allein die Nutzungsbedingungen der Diensteanbieter maßgeblich sind. Die Ströer Digital Publishing GmbH ist für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.
.



shopping-portal