So funktioniert der Gehaltsrechner

Was ist mein Netto vom Brutto? Wieviel meines Einkommens werden für Steuern und Abgaben abgezogen? Diese Fragen beantworten Sie sich einfach und kostenlos mit dem Gehaltsrechner.
Außerdem können Sie sich auch umgekehrt, das Brutto- vom Nettogehalt ausrechnen lassen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor: Wählen Sie zuerst die Berechnungsart (Brutto zu Netto oder umgekehrt). Dann geben Sie an, ob Sie Monats- oder Jahreseinkommen ausgerechnet bekommen wollen. Abhängig von Ihrer Steuerklasse wird Ihnen dann die Höhe Ihres Einkommens oder Lohns für den jeweiligen Abrechnungszeitraum berechnet und angezeigt. Auch die Arbeitgeberbelastung wird aufgeführt.



Glossar

Arbeitslohn: Wählen Sie Ihr Brutto- oder Nettoeinkommen - entweder als Monats- oder Jahreseinkommen.

Steuerklasse: Die Steuerklasse beeinflusst, wieviel Lohnsteuer, Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer Sie zahlen müssen. In Deutschland gibt es folgende sechs Steuerklassen.



I: Ledige, geschiedene, verwitwete ohne Kinder
II: Alleinerziehende ledige, geschiedene oder verwitwete mit Kindern
III: Verheiratete Alleinverdiener, Doppelverdiener, dessen Ehepartner in Steuerklasse V ist (Ehepaare, bei denen es einen Vielverdiener und einen Wenigverdiener gibt)
IV: Verheiratete Doppelverdiener (bei etwa gleichem Einkommen)
IV mit Faktor: Verheiratete Doppelverdiener. Faktor gewährleistet jedem Ehepartner die ihm persönlich zustehende Steuerentlastung beim Lohnsteuerabzug (Ehepaare mit unterschiedlich hohem Gehalt)
V: Verheiratete, deren Partner in Steuerklasse III ist
VI: Bei einem zusätzlichen Dienstverhältnis bzw. einem Nebenverdienst



Freibetrag: Mit einem Freibetrag lassen sich die monatlichen Steuern reduzieren. Als Freibetrag können Sie sich die Kosten für die Kinderbetreuung eintragen lassen, für Berufspendler bietet es sich an, die Fahrkosten für den Weg zur Arbeit eintragen zu lassen. Als Richtwert gelten Beträge ab 920, – € pro Jahr.

Der Antrag für einen Freibetrag kann bis zum 30.11. jedes Jahres beim Finanzamt gestellt werden. Wer keinen Antrag stellt, kann sich die Ausgaben nachträglich aber auch vom Finanzamt erstatten lassen, indem die angefallenen Kosten bei der Steuererklärung angegeben werden.

Der steuerliche Grundfreibetrag wird automatisch bei der Berechnung berücksichtigt.

Kinderfreibetrag: In Deutschland gibt es einen steuerlichen Kinderfreibetrag, der beiden Elternteilen zur Hälfte zustehen. Er kann aber auch auf einen Elternteil übertragen werden. Er entspricht dem Existenzminimum des Kindes.

Abhängig von der Einkommenshöhe kann er das zu versteuernde Einkommen senken. Fällt das Kindergeld höher aus als der steuerliche Vorteil, spielt der Kinderfreibetrag keine Rolle.

Angerechnet wird er aber immer bei der Kalkulation der Kirchensteuer und des Solidaritätszuschlags.

Die Höhe des Gehalts allein macht nicht glücklich

Stimmt das Gehalt, so ist auch der Arbeitnehmer glücklich und zufrieden? Nicht ganz, denn neben der Höhe des Lohns stehen noch weitere Aspekte im Vordergrund, die ein zufriedenstellendes, betriebliches Miteinander sichern. Oft sind es auch die Kollegen, das Arbeitsklima oder auch die Zusatzleistungen, die ein Unternehmen attraktiv für Arbeitnehmer machen. Ganz wichtig für die Zufriedenheit sind auch auch das Verhältnis zum Chef sowie die Kommunikation zwischen den Mitarbeitern. Gutes Betriebsklima macht glücklich In vielen Unternehmen wächst der tägliche Stress zunehmend an. ... mehr

Stimmt das Gehalt, so ist auch der Arbeitnehmer glücklich und zufrieden? Nicht ganz, denn neben der Höhe des Lohns stehen noch weitere Aspekte im Vordergrund, die ein zufriedenstellendes, betriebliches Miteinander sichern.

Teilzeit, Minijob, freie Mitarbeit: Bezahlung im Krankheitsfall?

Nach wie vor fürchten sich viele Arbeitnehmer vor einer Krankheit, die sie zur Bettruhe zwingt, besonders Angestellte in Teilzeit und Minijobber. Die Angst um den Verlust des Arbeitsplatzes ist einfach zu groß, daher gehen viele Mitarbeiter trotz Grippe oder anderer Befindlichkeiten weiter zur Arbeit. Doch dieses Verhalten rächt sich irgendwann. Denn werden Krankheiten nicht auskuriert, drohen ernsthafte gesundheitliche Schäden sowie eine totale Überlastung, die auch dem Arbeitgeber schadet. ... mehr

Nach wie vor fürchten sich viele Arbeitnehmer vor einer Krankheit, die sie zur Bettruhe zwingt, besonders Angestellte in Teilzeit und Minijobber.

Urlaubsentgelt: Wie ist die Lohnfortzahlung geregelt?

Urlaubsentgelt wird für die Zeit des Jahresurlaubs gezahlt und ist gesetzlich genau geregelt. Grundsätzlich haben Arbeitnehmer in Vollzeitbeschäftigung einen Anspruch auf mindestens 20 Tage Urlaub im Jahr, der am Stück oder auch in Teilen genommen werden kann. Häufig erhalten Arbeitnehmer aber auch mehr bezahlten Urlaub, 30 Tage pro Jahr sind keine Seltenheit. Doch wie werden Urlaubsgeld und Urlaubsentgelt berechnet, und welche rechtlichen Ansprüche haben Arbeitnehmer und Arbeitgeber? ... mehr

Urlaubsentgelt wird für die Zeit des Jahresurlaubs gezahlt und ist gesetzlich genau geregelt.

Gehaltszulage: Wann habe ich Anspruch darauf?

Eine Gehaltszulage wird nur in einigen Branchen ausgezahlt, wie zum Beispiel in der Bau- oder Dienstleistungsbranche. Die Zulage dient dazu, bestimmte schwere Tätigkeiten oder Arbeitsplatzbedingungen besonders zu honorieren. Wie hoch die Zuschläge jeweils ausfallen, hängt stark von der Branche und dem jeweiligen Arbeitgeber ab. Doch gibt es eigentlich auch einen gesetzlichen Anspruch auf die Gehaltszulage? Gehaltszulage: Wer hat Anspruch auf die Zusatzzahlungen? Zuschläge werden meist schon bei Abschluss des Arbeitsvertrags ausgehandelt und genau definiert. ... mehr

Eine Gehaltszulage wird nur in einigen Branchen ausgezahlt, wie zum Beispiel in der Bau- oder Dienstleistungsbranche.

Mutterschaftsgeld: Zahlungen von Krankenkasse und Arbeitgeber

Das volle Mutterschaftsgeld steht jeder Mutter zu, die in einem Angestelltenverhältnis steht, sowie allen Selbstständigen und Freiberuflern, die freiwillig gesetzlich mit Anspruch auf Krankentagegeld krankenversichert sind. Die Auszahlung des Mutterschaftsgeldes erfolgt in der Regel sechs Wochen vor dem geplanten Entbindungstermin und acht Wochen nach der Entbindung. Anspruch auf Zahlung von Mutterschaftsgeld Das Mutterschaftsgeld wird während der gesamten Mutterschutzzeit vom Arbeitgeber und von der Krankenkasse gezahlt. ... mehr

Das volle Mutterschaftsgeld steht jeder Mutter zu, die in einem Angestelltenverhältnis steht, sowie allen Selbstständigen und Freiberuflern, die freiwillig gesetzlich mit Anspruch auf Krankentagegeld krankenversichert sind.

Entgelt: Bezahlung erbrachter Leistungen

Das Entgelt bezeichnet die Bezahlung für erbrachte Leistungen und wird im Arbeitsvertrag festgelegt. Auch bei Geschäften, bei denen keine finanzielle, sondern dingliche Gegenleistung erbracht wird, wie zum Beispiel bei Tauschgeschäften oder Dienstleistungen, spricht man vom Entgelt. Üblicherweise wird die Höhe vor jedem Geschäft bzw. vor der Aufnahme eines Beschäftigungsverhältnisses festgelegt. Das Entgelt ist vertraglich festgelegt Arbeitnehmer bekommen ein monatliches Entgelt für die im Vertrag definierten Gegenleistungen. ... mehr

Das Entgelt bezeichnet die Bezahlung für erbrachte Leistungen und wird im Arbeitsvertrag festgelegt.

Was Sie tun können, wenn Sie kein Gehalt bekommen haben

Wenn Sie von Ihrem Arbeitgeber kein Gehalt bekommen, können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen. Denn der Arbeitgeber ist Ihnen vertraglich verpflichtet und muss das vereinbarte Gehalt monatlich pünktlich auszahlen, ganz egal, welche Gründe für ihn aktuell dagegensprechen. Vom Arbeitgeber kein Gehalt bekommen Mit einem gültigen Arbeitsvertrag haben Sie ein Recht auf Auszahlung des Gehalts. Fällig ist es jeweils zum Monatsende, das heißt, es muss spätestens zum ersten Tag des Folgemonats auf dem Konto eingehen. ... mehr

Kein Lohn? Sie können verschiedene Maßnahmen ergreifen.

Gehaltsrechner: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Mit einem Gehaltsrechner können Sie alle Abgaben einfach ausrechnen, sodass Sie die Höhe Ihres Nettogehalts erfahren. Angestellte erhalten immer einen Bruttolohn, von dem noch Steuern und Sozialabgaben abgeführt werden müssen. Wie hoch die Abgaben für jeden Einzelnen ausfallen, hängt von der Steuerklasse und zahlreichen weiteren Faktoren ab. Gehaltsrechner: Brutto und Netto ausrechnen Dank Gehaltsrechnern, die zahlreich im Internet zu finden sind, lässt sich aus dem Bruttogehalt leicht der Nettobetrag errechnen, der nach Abzug aller Abgaben auf Ihr Konto überwiesen wird. ... mehr

Mit einem Gehaltsrechner können Sie alle Abgaben einfach ausrechnen, sodass Sie die Höhe Ihres Nettogehalts erfahren.

Gehaltsabrechnung: Übersicht über Bezüge und Abgaben

In der Gehaltsabrechnung sind alle Bezüge und Abgaben genau aufgegliedert. Sie sollten alle Gehaltsabrechnungen in einem Ordner aufbewahren, damit Sie den Überblick behalten und Ihr Einkommen eventuell auch bei Behörden und bei der Rentenversicherung nachweisen können. Doch was muss eigentlich in einer ordentlichen Gehaltsabrechnung alles drinstehen? ... mehr

In der Gehaltsabrechnung sind alle Bezüge und Abgaben genau aufgegliedert.

Vorschuss: Wie Sie früher an Ihr Geld kommen können

In einigen Fällen können Sie von Ihrem Arbeitgeber einen Vorschuss auf Ihr Gehalt bekommen, zum Beispiel wenn absehbar ist, dass aufgrund einer guten Auftragslage eine große Anzahl an Überstunden abzuleisten ist. Doch wie wird das Geld als Vorschuss ausgezahlt, und was muss dabei beachtet werden? Wie Sie Geld vom Arbeitgeber als Vorschuss erhalten Der Vorschuss ergibt nur dann Sinn, wenn Sie die Mehrarbeit, die dafür notwendig ist, auch wirklich erbringen können. Gerade Arbeitnehmern mit Familie ist dies nur selten möglich. ... mehr

In einigen Fällen können Sie von Ihrem Arbeitgeber einen Vorschuss auf Ihr Gehalt bekommen, zum Beispiel wenn absehbar ist, dass aufgrund einer guten Auftragslage eine große Anzahl an Überstunden abzuleisten ist.

Gehaltsnachzahlung: Anspruch auf mehr Geld
Gehaltsnachzahlung: Anspruch auf mehr Geld

Es gibt unterschiedliche Gründe, weshalb Sie einen Anspruch auf eine Gehaltsnachzahlung haben, wie zum Beispiel eine erhöhte Arbeitsleistung, die nicht durch mehr Freizeit ausgeglichen wird. Wann wird... mehr

Es gibt unterschiedliche Gründe, weshalb Sie einen Anspruch auf eine Gehaltsnachzahlung haben, wie zum Beispiel eine erhöhte Arbeitsleistung, die nicht durch mehr Freizeit ausgeglichen wird.

Urlaubsgeld: Extrageld für die Reisekasse

Das Urlaubsgeld ist eine freiwillige Leistung seitens des Arbeitgebers und wird meist einmal jährlich ausgezahlt. Die Höhe der Zahlung fällt dabei von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich aus, typisch ist hier ein halbes oder ganzes Monatsgehalt. Das Urlaubsgeld steht den Arbeitnehmern leider nicht komplett zur Verfügung, da es, wie das normale Einkommen auch, versteuert werden muss. Urlaubsgeld: Arbeitnehmer haben keinen gesetzlichen Anspruch Die Zahlung von Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld ist eine freiwillige Leistung, der Arbeitnehmer hat keinen gesetzlichen Anspruch darauf. ... mehr

Das Urlaubsgeld ist eine freiwillige Leistung seitens des Arbeitgebers und wird meist einmal jährlich ausgezahlt.

Gehaltsverhandlung: Was Berufseinsteiger fordern können

Berufseinsteiger sollten sich beim Bewerbungsgespräch auch auf die Verhandlung des Gehalts vorbereiten. Aufschluss über das marktübliche Einstiegsgehalt finden Sie häufig im Internet in bundesweiten Gehaltsstatistiken für jeden Berufszweig. Berücksichtigen Sie hier noch die regionalen Unterschiede und die jeweilige Unternehmensgröße, finden Sie in der Gehaltsverhandlung garantiert den richtigen Weg. Auf jeden Fall sollten Sie mit dem Gehaltsvorschlag weder zu hoch noch zu niedrig liegen. ... mehr

Berufseinsteiger sollten sich beim Bewerbungsgespräch auch auf die Verhandlung des Gehalts vorbereiten.

Mehr Gehalt macht nicht unbedingt glücklicher

Im Job kommt es nicht allein auf mehr Gehalt an, auch andere Faktoren spielen eine Rolle, wie glücklich und zufrieden Sie mit Ihrer Arbeitsstelle sind. Doch natürlich muss auch das Gehalt stimmen und Ihren Fähigkeiten entsprechen. Wenn Sie einen Jobwechsel planen, sollten Sie neben dem Gehalt auch auf weitere Faktoren achten. Mehr Gehalt oder geldwerte Leistungen vom Chef fordern Wenn Sie mit Ihrem Gehalt unzufrieden sind, aber eigentlich gern bei diesem Unternehmen arbeiten, brauchen Sie nicht gleich die Arbeitsstelle zu wechseln. ... mehr

Im Job kommt es nicht allein auf mehr Gehalt an, auch andere Faktoren spielen eine Rolle, wie glücklich und zufrieden Sie mit Ihrer Arbeitsstelle sind.

Gehaltsverhandlung: Tipps für die Gesprächsführung

Die Verhandlung des Gehalts fällt vielen Arbeitnehmern schwer. Doch mit den richtigen Tipps zum Gespräch mit dem Chef wird die nächste Gehaltserhöhung garantiert erfolgreich sein. Klar ist, dass die meisten Arbeitgeber nicht von sich aus Gehaltserhöhungen aussprechen, Sie müssen dafür schon selbst aktiv werden und den richtigen Zeitpunkt abwarten. Gehaltsverhandlung: Das Gespräch zum Gehalt genau planen Wichtig ist, dass Sie den Chef nicht zwischen Tür und Angel auf eine Gehaltserhöhung ansprechen, sondern dafür einen gesonderten Termin vereinbaren. ... mehr

Die Verhandlung des Gehalts fällt vielen Arbeitnehmern schwer.

Gehaltssprung: Wann zehn Prozent mehr Geld möglich sind

Das Gehalt sollte mit der Zeit auch mal angepasst werden, doch viele Arbeitnehmer scheuen sich davor, den Chef nach einem Gehaltssprung zu fragen. Doch wer nie nach mehr Geld fragt, wird auch nie mehr bekommen, von allein geben nur die wenigsten Arbeitgeber eine Gehaltserhöhungen. Doch wann ist ein Gehaltssprung eigentlich möglich und wie hoch sollte dieser mindestens ausfallen? Gehaltssprung als Anerkennung Ihrer Leistungen Wenn Sie schon länger im Unternehmen arbeiten und stets gute Leistungen erzielt haben, wird es an der Zeit, dass Sie auch etwas mehr Geld bekommen. ... mehr

Das Gehalt sollte mit der Zeit auch mal angepasst werden, doch viele Arbeitnehmer scheuen sich davor, den Chef nach einem Gehaltssprung zu fragen.

Fehler bei der Gehaltsverhandlung vermeiden

Wenn Sie in der Gehaltsverhandlung mehr Geld vom Chef fordern, sollten Sie Fehler vermeiden. Wichtig sind eine gute Vorbereitung, realistische Forderungen sowie der passende Moment. Mehr über typische Fehler, die in Gehaltsverhandlungen oft gemacht werden, erfahren Sie in den folgenden Tipps. Typische Fehler in der Gehaltsverhandlung Das Gespräch zur Gehaltsverhandlung wird von beiden Seiten nur ungern gesucht. ... mehr

Wenn Sie in der Gehaltsverhandlung mehr Geld vom Chef fordern, sollten Sie Fehler vermeiden.

Gehaltsforderung: Was Sie von Ihrem Chef verlangen können

Wenn Sie planen, Ihren Chef um mehr Gehalt zu bitten, sollten Sie einige Dinge beachten. Denn die Gehaltsforderung sollte weder zu hoch noch zu niedrig ausfallen. Doch was dürfen Sie vom Chef eigentlich fordern, und was sollten Sie lieber unterlassen? Mit den folgenden Tipps werden Sie im nächsten Gespräch erfolgreicher sein. ... mehr

Wenn Sie planen, Ihren Chef um mehr Gehalt zu bitten, sollten Sie einige Dinge beachten.

Selbstmarketing: Der erste Schritt zu mehr Gehalt

Wer immer nur zurückhaltend und bescheiden bleibt, wird beim Gehalt sicher keine großen Sprünge machen. Mit dem perfekten Selbstmarketing gelingt es leichter, im nächsten Gespräch mit dem Chef mehr Gehalt auszuhandeln, denn nur erkennbare Leistungen stellen für den Chef eine Motivation zur Gehaltserhöhung dar. Gutes Selbstmarketing führt oft zu mehr Gehalt Nur wer konstant gute Leistungen bringt und diese auch klar vermitteln kann, hat beim Gehaltsgespräch gute Karten. ... mehr

Wer immer nur zurückhaltend und bescheiden bleibt, wird beim Gehalt sicher keine großen Sprünge machen.

Steuerfreie Extras statt Gehaltserhöhung: Das lohnt sich

Nicht nur das Gehalt zählt zum Einkommen, auch steuerfreie Extras können einen Job attraktiv machen. Möglichkeiten für sogenannte geldwerte Leistungen gibt es viele, und wenn sich Ihr Chef nicht auf eine Gehaltserhöhung einlassen will, stellen steuerfreie Extras eine gute Alternative dar, wie Sie trotzdem mehr vom Arbeitgeber bekommen. Doch was gehört eigentlich zu den steuerfreien Extras, und kann der Arbeitgeber diese unbegrenzt gewähren? Steuerfreie Extras bringen auch mehr Geld Es ist meist deutlich leichter, an steuerfreie Extras zu kommen, als direkt das Gehalt erhöhen zu lassen. ... mehr

Nicht nur das Gehalt zählt zum Einkommen, auch steuerfreie Extras können einen Job attraktiv machen.

1 2 3 4 5 6 7 8 9

Disclaimer

Die Ströer Digital Publishing GmbH übernimmt keine Garantie dafür, dass die auf dieser Webseite bereit gestellten Informationen vollständig, richtig und in jedem Fall aktuell sind. Dies gilt auch für Webseiten, auf die diese Webseite per Link direkt oder indirekt verweist. Bei den über dieses Portal per Link zugänglichen Diensten handelt es sich ausnahmslos um Angebote der jeweiligen Diensteanbieter, für deren Nutzung allein die Nutzungsbedingungen der Diensteanbieter maßgeblich sind. Die Ströer Digital Publishing GmbH ist für den Inhalt einer Seite, die mit einem solchen Link erreicht wird, nicht verantwortlich.
.



shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018